1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Grevener Ehepaar beherbergt seit rund 30 Jahren Gäste

  8. >

Urlaub im Münsterland

Grevener Ehepaar beherbergt seit rund 30 Jahren Gäste

Greven

Ferien auf dem Land. Das war gerade zu Corona-Zeiten angesagt. Bei den Große Drielings kann man seit 30 Jahren die Seel baumeln lassen. Ein Ferien-Ausflug.

Von Pia Weinekötter

Schon seit rund 30 Jahren genießen die Feriengäste die ländliche Idylle auf dem Hof der Große Drielings.  Foto: Pia Weinekötter

Wer die ländliche Idylle des großen bewirtschafteten Bauernhofs in Verbindung mit Feld, Wald, Wiese, Bach und Teich sieht, kann sich gut vorstellen, hier auch Urlaub zu machen und die Seele baumeln zu lassen. „Genau diese Kombination aus Vollerwerbshof, unverfälschter Natur und gehobenem Urlaubs-Komfort machte damals den Reiz für unsere Gäste aus“, blickt Maria Große Drieling zurück.

„Vor fast genau 30 Jahren sind wir mit einer Ferienwohnung gestartet und heute bieten wir insgesamt sechs Ferienwohnungen an“, berichtet ihr Mann Bernhard Große Drieling. Und in den 30 Jahren dazwischen ist auch eine Menge passiert, denn langweilig wurde es bei den Große Drielings nie.

Schon seit rund 30 Jahren genießen die Feriengäste die ländliche Idylle auf dem Hof der Große Drielings. Foto: Pia Weinekötter

„Der Auslöser für unseren Schritt in die Tourismus-Branche war allerdings ein dramatisches Ereignis“, beginnt Maria Große Drieling ihren Rückblick. „1990 brannten Teile unseres Hofes ab, der im 12. Jahrhundert bereits das erste Mal urkundlich erwähnt wurde,“ erinnert sich Bernhard Große Drieling an diesen Schock zurück, „das komplette Wohnhaus und Teile des Stallgebäudes unseres Schweinemastbetriebes wurden zerstört.“

Wo sollte die Familie mit ihrem Sohn Bernd und den Töchtern Melanie und Christina also vorübergehend wohnen? „Wir bauten eine große Garage am Ende unseres Grundstücks zu einem kleinen Wohnhaus um“, erklärt die heute 72-Jährige. „Und als wir 1991 in unser neu gebautes Wohnhaus umziehen konnten, stellte sich die Frage, was machen wir mit diesem kleinen Häuschen“, umreißt der 75-jährige Unternehmer die damalige Situation. Die Idee der Vermarktung als Ferienhaus wurde geboren. Und das lief so gut, dass die Große Drielings den Urlaub auf dem Bauernhof zu ihrem zweiten wirtschaftlichen Standbein machten.

Diese gemütlich umgebaute Garage diente den Große Drielings nach dem Brand erst als Wohnhaus und wurde dann später ihr erstes Ferienhaus und damit der Einstieg in die Tourismusbranche. Foto: Pia Weinekötter

„Wir beantragten eine Umnutzung des ehemaligen Wohngebäudes und wurden dabei sehr gut von der Landwirtschaftskammer und der IHK unterstützt“, lobt Bernhard Große Drieling. „Und wir hatten mit Ewald Rohmann aus Greven einen tollen Architekten, der beispielsweise die Unterkünfte sehr flexibel geplant hat: so konnten wir aus einer Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern und zwei Bädern immer auch noch eine kleine Ferienwohnung oder zwei Doppelzimmer machen“, berichtet seine Frau Maria, die als gelernte Hauswirtschafterin eigentlich mal mit der Idee eines Bauernhof-Cafés geliebäugelt hatte.

Die so entstandenen sechs Zimmer und vier Ferienwohnungen zogen viele Gäste an. „Zum einen kamen die Familien mit Kindern, um Urlaub auf dem Bauernhof zu machen mit seinen Tieren vom Meerschweinchen bis zum Mastschwein, viel Platz zum Spielen, Ponyreiten, einem Bach zum Baden, einem Teich zum Angeln und Bootfahren… das bedeutete aber auch viel Arbeit, denn vom Frühstück bis zum warmen Abendessen in unserer gemütlichen alten Diele mit dem großen Kamin waren wir immer für unsere Gäste da, sie konnten uns bei der Arbeit auf dem Bauernhof über die Schulter schauen oder auch mal mit zur Jagd gehen.“

Weitere Gäste waren Gruppenreisende, in den vergangenen Jahren viele Radfahrer und zunehmend internationale Geschäftsleute, die über den nahen FMO anreisten.

Dieser heimelige Kamin bildete das Herzstück im Aufenthaltsraum des damaligen LandKomfort Hotels der Große Drielings. Foto: Pia Weinekötter

2018 fassten die Große Drielings dann den Entschluss, ihren Hotelbetrieb aufzugeben und komplett auf Ferienwohnungen als Selbstversorger umzustellen. „Heute vermieten wir diese Ferienwohnungen gerne an Firmen für ihre Mitarbeiter“, erläutert Bernhard Große Drieling. Sie ahnten damals nicht, dass sich diese Entscheidung in Corona-Zeiten als goldrichtig entpuppen würde. Doch der Grund war ein anderer: „Die Arbeit wurde einfach zu viel“, erklärt Maria Große Drieling, „Hof und Hotel haben wir zwar schon 2007 an unseren Sohn Bernd und seine Frau Ruth mit ihren vier Jungs, von denen der Älteste auch Landwirt werden möchte, übergeben – mit dem landwirtschaftlichen Betrieb, sowie dem kreativen Lädchen ‚Fräulein Marlie‘ unserer Schwiegertochter sind sie jedoch auch mehr als ausgelastet.“ Buchungen und Planungen liegen daher nach wie vor bei den rüstigen und fitten Senioren.

3 Fragen

Startseite
ANZEIGE