Nicht alles im Internet ist richtig

Verwirrspiel um Grevens Bevölkerungszahlen

Greven

Vorsicht, Internet! Wer mal eben die Grevener Bevölkerungszahl nachsehen will, muss genau hinschauen.

Günter Benning

Übersicht im Wikipedia-Eintrag von Greven. Foto:

Greven hat, um das mal gleich zu sagen, nach dem aktuellsten Stand vom 31. März dieses Jahre 38 762 Einwohner. Aber wer sich nur mal schnell im Internet über die Bevölkerungszahl informieren will, der kommt zu sehr unterschiedlichen Angaben.

Erster Versuch: Wir geben bei Google „Greven, Bevölkerung“ ein.

Sofort erscheint eine Übersichtsseite, die mit der Zahl 36 044 überrascht. Wer genau nachliest, sieht darunter eine kleine Zeile, in der steht: „31. Dez. 2010“.

Um dies noch einmal zu bestärken steht rechts daneben ein Kasten mit dem Grevener Logo, den Angaben zum aktuellen Wetter und anderen Kerndaten der Stadt. Sowie der gleichen – zehn Jahre alten – Bevölkerungszahl.

Diese zusammengefassten Kurz-Informationen, die bei vielen Suchbegriffen als erstes erscheinen, werden von einem Algorithmus der Suchmaschine automatisch erstellt.

Algorithmen werden, noch, meist von Menschen geschrieben. Offenbar steckt da ein Rechen- und Sortierfehler drin.

Ähnlich interessant wird es, wenn man nach „Greven, Wikipedia“ googelt. Dann erscheint der aktuelle Wikipedia-Eintrag mit den „Basisdaten“ der Stadt: Längen-, Breitengrad, aktueller Bürgermeister (Aden) und als die Bevölkerungszahl: „37 753“. Diese Zahl, erfährt man beim genaueren Weiterlesen ist der Stand vom 31.12.2019.

„Wir machen da nichts“, sagt Stadtpressesprecher Wolfgang Jung zu diesen widersprüchlichen Angaben im Netz der Netze. Allenfalls achte man darauf, „wenn da Blödsinn“ in dem Wikipedia-Eintrag steht.

Die Informationen bei Wikipedia, häufig sehr detailliert und aktuell, werden von vielen Freiwilligen zusammengetragen. Aber die Garantie, dass alles auf dem aktuellen Stand ist, bietet dieses System auch nicht.

Eine bessere Quelle ist die stadteigene Internetseite greven.net. Unter „Zahlen, Daten, Fakten“ und „Bevölkerung“ findet man die gerade aktuelle Bevölkerungszahl aus dem Meldeamt der Stadt, nämlich jene 38 762.

Übrigens ist das schon viel mehr, als der Stadt noch vor acht Jahren prognostiziert wurde. Mit einem der Links unserer Google-Anfrage kommt man zu der Seite „wegweiser-kommune.de“ der Bertelsmann-Stiftung, die sich mit dem Bevölkerungswachstum befasst.

Danach sollte die Stadt im Jahr 2025 rund 36 510 und 2030 sogar 36 700 Einwohner haben. Deutlich weniger als sie heute hat. Auch hier lohnt der Blick ins Kleingedruckte: „Die Annahmen der Bevölkerungsvorausberechnung basieren auf Daten aus dem Jahr 2012 und sind veraltet“, heißt es. „Die Veröffentlichung einer neuen Vorausberechnung mit Zeithorizont 2040 wird sich, aufgrund der schwierigen Datenlage, verzögern.“

Startseite