1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Zaubersterne entscheiden die Adventskalender-Frage

  8. >

Adventszeit im Kinderland Eschstraße

Zaubersterne entscheiden die Adventskalender-Frage

Greven

Die Adventszeit ist für die Kinder immer sehr aufregend und spannend. Diese Spannung wird durch das tägliche öffnen des Adventskalender verstärkt.

wn

Für die Kinder war es ein besonderes Highlight, mit einer Nähmaschine aus Stoff kleine Tannenbäume zu nähen. Foto: Kita Kinderland

Jeder Tag der Adventszeit beginnt in der Kita Kinderland an der Eschstraße besinnlich mit gedimmtem Licht, vielen Lichterketten und Weihnachtsmusik. So bekommt jeder, der in dieser besonderen Jahreszeit die Einrichtung betritt, sofort Weihnachtsstimmung. So versucht das Kita-Team „trotz der aktuellen Pandemie für alle eine schöne Adventszeit zu gestalten“, heißt es in einer Mitteilung der Kita.

Die Zeit ist für die Kinder, Eltern und Erzieherinnen anders als gewohnt. So findet das jährliche Adventssingen mit den Eltern nicht statt, da diese die Einrichtungen nicht betreten dürfen. Stattdessen spielen die Kinder kleine weihnachtliche Schauspiele oder verklanglichen Geschichten.

In der Weihnachtswerkstatt, wird jeden Tag geschneidert, gebastelt, gewerkelt und gebacken. Es entstehen Weihnachtsbaumschmuck, Weihnachtsgeschenke und jede Menge kreative Dekoration. Für die Kinder war es ein besonderes Highlight, mit einer Nähmaschine aus Stoff kleine Tannenbäume zu nähen. Diese können nun vor der Einrichtung bewundert werden und alle Kinder sind sehr stolz auf ihre persönlichen kleinen Tannenbäume.

Auch der Tannenbaum der Einrichtung wurde ausschließlich mit diesem gestalteten Baumschmuck der Kinder geschmückt. Von diesem Baumschmuck wurde dieses Jahr so viel erstellt, dass einige Kinder einen Tannenbaum im Niederort geschmückt haben. „Wir müssen da unseren Namen schreiben, dass jeder weiß wie toll wir basteln können,“ hat Joleen (vier Jahre) angemerkt.

Die Adventszeit ist für die Kinder immer sehr aufregend und spannend. Diese Spannung wird durch das tägliche öffnen des Adventskalender verstärkt, jeden Tag darf ein anderes Kind in der Gruppe den Adventskalender öffnen. In einer Gruppe wird dies durch „Zaubersterne“ entschieden, diese öffnen sich, wenn man sie auf Wasser legt und offenbaren so ein Foto eines Kindes. Für die Kinder wird so jeder Tag magisch gestaltet.

In dieser Zeit des Wartens auf den Weihnachtsmann kommt der Besuch des Nikolauses gerade richtig. Jedes Kind hatte dafür eine Socke mitgebracht, in der Hoffnung, dass der Nikolaus diese befüllt – und plötzlich waren diese verschwunden. Für die Kinder war klar: „Das war der Nikolaus!“ Und so wuchs die Aufregung immer mehr. Der Nikolaus hielt großen Abstand zu den Kindern, doch das änderte nichts an der Freude und Begeisterung der Kinder. Der Nikolaus brachte einen riesengroßen Sack, in diesem waren die nun gefüllten Socken der Kinder, die natürlich sofort ausgekippt wurden.

Startseite
ANZEIGE