1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Jubilarin spendet an das DRK

  8. >

„Sanitäter vor Ort“ freuen sich über private Spende von Maria Borgmann

Jubilarin spendet an das DRK

Horstmar

Aus Dankbarkeit hat sich Martha Borgmann zu ihrem 85. Geburtstag keine persönlichen Präsente gewünscht, sondern Geld, das sie den „Sanitätern vor Ort“ gespendet hat. Diese freuten sich über diese großzügige Geste, denn die Helfer können finanzielle Unterstützung immer gut gebrauchen. Auf immerhin 985 Euro belief sich die private Spende.

fn

Björn Papendick (l.), Heinz Lölfing (2.v.r.) und Martin Voges Foto: Foto: Franz Neugebauer

Die Vollendung ihres 85. Lebensjahres feierte bei bester Gesundheit Martha Borgmann. Die Jubilarin hatte zu ihrem Geburtstag viele Gäste eingeladen. Von ihnen wollte sie jedoch keine persönlichen Geschenke, sondern eine Spende für den „ehrenamtlichen Superverein“ in Horstmar, die „Sanitäter vor Ort“. Das ging aus ihrem Einladungsschreiben hervor.

Grund dafür war, dass die Familie eine große Unterstützung beim Tode ihres Mannes erhalten habe. „Diese Menschen leisten wirklich eine tolle Arbeit, und die möchte ich unterstützen“, erklärte das Geburtstagskind seine Spendenidee.

Insgesamt kamen auf diese Art und Weise 985 Euro zusammen. Bei der Übergabe freuten sich der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Heinz Lölfing und die Rettungssanitäter, Björn Papendick und Martin Voges. Sie hatten auch gleich eine Verwendung für den Geldbetrag. So müssen alle zwei Jahre die Kohlenmonoxidmelder, die sie bei ihrem Einsatz an der Uniform tragen, ausgetauscht werden. Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas und daher bei Einsätzen in geschlossenen Räumen sehr gefährlich. Die Kosten für den Austausch belaufen sich auf 150 Euro je Gerät.

Martha Borgmann versäumte es bei der Übergabe auch nicht, sich bei ihren Gästen für das Mitmachen bei ihrer Geburtstagsfeier und der großzügigen Spende zu bedanken.

Startseite