1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Noch Luft nach oben

  8. >

Vorstand und Aufsichtsrat des genossenschaftlichen Dorfladens ziehen Bilanz

Noch Luft nach oben

Horstmar-Leer

Das Jahresergebnis für 2020 fällt positiv für den Dorfladen Leer aus. Trotzdem ist noch Luft nach oben vorhanden.

Franz Neugebauer

Ihnen liegt daran, dass der Dorfladen in Leer weiterhin viele Käufer anzieht und sich die Stammkundschaft wier einstellt (v.l.): Karin Drerup, Helmut Gerdener, Martin Gerwers, Hendrik Quandt, Caro Kolkmann, Christina May und Klaus Rüße. Foto: Franz Neugebauer

„Die Entwicklung im Leerer Dorfladen ist erfreulich, zu allzu großer Euphorie besteht aber trotzdem kein Anlass. Die Ausgaben steigen sowohl im Bereich des Personals durch die Erhöhung der Mindestlöhne, als auch bei den Sachkosten nach der gesetzlich vorgeschriebenen Installation eines neuen Kassensystems.“ So lautete das Ergebnis einer gemeinsamen Sitzung des Vorstandes und des Aufsichtsrates der genossenschaftlichen Einrichtung mit nach wie vor 360 Mitgliedern. Grundlage dafür war der jetzt vorliegende Jahresabschluss 2020.

Das Jahr 2020 schließt mit einem positiven Ergebnis ab. Damit hat sich der Trend aus dem Vorjahr erfreulicherweise fortgesetzt. Möglich wurde das durch die immer größer werdende Beliebtheit des Dorfladens, aber auch durch das Drehen an der Kostenschraube wie beispielsweise durch die Überarbeitung des Angebotskonzeptes. Dennoch wurde in der Runde konstatiert, dass das Ergebnis noch besser ausfallen könne.

Verschiedene Aktivitäten mussten wegen Corona ausfallen, wie beispielsweise das gemeinsame Grillen, bei dem sich die Leerer Vereine engagieren. Fakt war aber auch, dass der Lockdown zu zeitweisen Schließungen der Kindergärten, die immer im Dorfladen einkaufen, führte und die Gastronomie nicht in gewohnter Weise Beerdigungskaffees ausrichten durfte. „Nicht zu unterschätzen sind die Auswirkungen der Baumaßnahmen mit Sperrung der Dorfstraße“, gab Hendrik Quandt als Vorstand den Mitgliedern des Aufsichtsrates zu bedenken. Nähmen bei freier Fahrt durch das Dorf viele Handwerker auf dem Weg zu ihren Baustellen gerne die Gelegenheit wahr, sich für ihr Frühstück mit belegten Brötchen und Getränken zu versorgen, sei dieser Umsatz mit Beginn der Baumaßnahme und den dadurch bedingten Umleitungen praktisch weggefallen. Bekannte Gesichter von Kunden, die sonst ganz regelmäßig eingekauft hätten, habe man ebenfalls vermisst. „Hoffentlich finden diese schnell wieder den Weg zum Dorfladen zurück, wenn die Dorfstraße fertig ist“, so Klaus Rüße vom Aufsichtsrat.

Thema der gemeinsamen Sitzung war auch die Besetzung der entsprechenden Posten. Im vergangenen Jahr endeten die regelmäßig drei Jahre dauernden Amtszeiten der Aufsichtsräte Helmut Gerdener und Klaus Rüße Helmut Gerdener wurde zum Vorstand bestellt. Deswegen musste für ihn jemand in den Aufsichtsrat nachrücken. Caro Kolkmann und Christina May sind im Jahr 2018 neu in den Aufsichtsrat gewählt worden. Ihre Amtszeit läuft in diesem Jahr aus. Vor diesem Hintergrund beschlossen der Vorstand und der Aufsichtsrat gemeinsam, alles daranzusetzen, im Herbst dieses Jahres eine Mitgliederversammlung einzuberufen.

Startseite