1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Spaß auf Rollen für den Nachwuchs

  8. >

Pumptrack in den Ferien

Spaß auf Rollen für den Nachwuchs

Horstmar

Sport in den Osterferien für den Nachwuchs: Ab dem 9. April steht den Kindern und Jugendlichen in Horstmar ein Pumptrack zur Verfügung.

Von und

Simon, Erik, Jannis, Jona, Hanna und Frieda (von links) freuen sich auf die mobile Pumptrack direkt vor Ort und rühren daher schon fleißig die Werbetrommel, damit möglichst viele das Angebot annehmen. Foto: Yvonne Reher/HorstmarErleben

Ein ganz besonderer Outdoorspaß erwartet die Kinder in den Osterferien. Auf dem Schulhof der Astrid-Lindgren-Schule in Horstmar wird ein „Pumptrack“ aufgebaut. Die Idee dazu hatte Britta Schmerling von der Fachschaft Gymnastik des TuS Germania Horstmar. In den Herbstferien des vergangenen Jahres hatte sie mit ihren Kindern bei Vorwärts Wettringen ein mobiles Pumptrack kennengelernt und war begeistert.

„So etwas muss auch bei uns möglich sein, fand ich“, so die Trainerin und Mutter. Auf offene Ohren stieß sie schließlich bei der Schützenbruderschaft St. Katharina und der Stadt Horstmar.

Ein Pumptrack ist ein geschlossener Rundkurs mit Wellen, Steilkurven und Sprüngen, der mit allen gängigen Rollsportgeräten befahren werden kann. Ursprünglich speziell für Mountainbikes und BMX-Räder geschaffen, eignet sich ein Pumptrack für Räder aller Art, aber auch für Inlineskates, Long- oder Skateboards, Scooter und sogar Laufräder. Also ein sportliches Vergnügen für alle Kinder und Jugendlichen. Schon die jüngsten Nachwuchssportler können damit je nach Laune mit ein bisschen Mut diverse Tricks auf ihren Rollgeräten üben. Die älteren Kinder können mit koordinativen Laufrädern über den Pumptrack rollen und so ihre Fähigkeiten schulen. 

Pumptrack leitet sind von der Fahrtechnik „Pumping“ ab. Ziel ist es, den Parcours zu meistern, ohne dabei zu treten. Die Geschwindigkeit wird beim Fahren durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut. Klingt kompliziert, aber das Training macht großen Spaß. Das besondere Angebot des TuS Germania wird ermöglicht durch einen Zuschuss des Kreisjugendamtes. Aus dem „Kinder- und Jugendförderplan 2021-2025“ werden 4000 der rund 6700 Euro Gesamtkosten finanziert. Weitere Sponsoren sind die Volksbank Laer-Ochtrup und die Kreissparkasse Steinfurt sowie die Schützenbruderschaft St. Katharina. Auch die Stadt Horstmar wird einen finanziellen Beitrag leisten.

„Der Pumptrack kann ab dem 9. April genutzt werden“, informiert Britta Schwering von der Fachschaft Gymnastik. Bis zum 23. April können die Kinder und Jugendlichen ihre Fähigkeiten auf dem Rundkurs unter Beweis stellen. Der Pumptrack kann von 10 bis 18 Uhr befahren werden.

Eingeladen sind alle Interessierten. Auf dem Parcours herrscht Helmpflicht, die Nutzung ist auf eigene Gefahr möglich. Die Initiatoren und Unterstützer hoffen, dass das Angebot angenommen wird und Vandalismus ausbleibt. Denn dann, so Britta Schmerling vom TuS Germania, ist Ende mit der Benutzung der Pumptrack.

Startseite
ANZEIGE