1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Vernünftig und sinnvoll

  8. >

Bürgermeister und Hubertus Ebbeskotte geben den neuen Zubringer frei

Vernünftig und sinnvoll

Horstmar

Einen Tag vorher, und die Teilnehmer wären pudelnass geworden, was die offizielle Einweihung und Verkehrsfreigabe der neuen Anbindung der Straße „Im Koppelfeld“ an die Koppelstraße (L 580) vermutlich nicht angenehm gemacht hätte. Doch Gastgeber Bürgermeister Robert Wenking hatte Glück. So blieb es beim Festakt im Freien gestern Nachmittag trocken und zuvor schien sogar die Sonne, was die Draußen-Veranstaltung versüßte.

Von Sabine Niestertund

Per Schalter setzt Bürgermeister Robert Wenking die Ampelanlage in Betrieb.

Montag, Dienstag und Mittwoch hat es geregnet, aber pünktlich zur Einweihung und Verkehrsfreigabe der neuen Anbindung der Straße „Im Koppelfeld“ an die Koppelstraße (L 580) am Donnerstagnachmittag scheint kurz die Sonne, bevor sich der Himmel wieder zuzieht. Ein gutes Omen für die Inbetriebnahme des zweiten Zubringers, den sich viele Bewohner des dicht besiedelten Gebietes schon so lange gewünscht haben.

Dass die zweite Zu- und Ausfahrt beileibe kein Luxus mehr ist, sondern vor allem auch für die Rettungsfahrzeuge eine „vernünftige und sinnvolle“ Ergänzung des Rettungsweges über das Drostenkämpchen darstellt, verdeutlicht Bürgermeister Robert Wenking. Aber auch der Schulbus- und Kindergartenverkehr auf der Fürstenwiese und dem Drostenkämpchen hätten stark zusammengenommen und zollten ihren Tribut. Die neue Anbindung helfe, die Fürstenwiese zu entlasten.

Dass der Stadtrat keinen Einfluss auf die Verwirklichung der Umgehungsstraße habe, könne er verkraften, so der Verwaltungschef. Schwer nachzuvollziehen sei allerdings für ihn die Tatsache, dass die Stadt keine angemessene Geschwindigkeitsreduzierung auf 50 Stundenkilometer in diesem stark befahrenen Kreuzungsbereich bekomme. Eine solche müsse es schon wegen des beschränkten Sichtbereichs von der Kuppe aus geben, meint der Bürgermeister mit Hinweis auf die schwerwiegenden Unfälle mit Unfalltoten bei Querung der Straße.

„Ich würde mich freuen, wenn diese berechtigte Forderung endlich auf fruchtbaren Boden stoßen würde“, betont Wenking, der anschließend mit Hubertus Ebbeskotte von der Regionalniederlassung Münsterland des Landesbetriebs Straßen NRW, seinen Stellvertretern und den Fraktionsvorsitzenden das Flatterband zur Freigabe und Einweihung des Zubringers durchschneidet. Anschließend setzt er noch per Schaltung die Ampelanlage in Betrieb. Ein gemeinsamer Gang über die Straße schließt sich an, bevor Stephan Blankenagel von der gleichnamigen Firma und seine Helfer die bisherige Baustelle endgültig räumen.

Startseite
ANZEIGE