1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Caritas-Ausschuss dankt seinen ehrenamtlichen Helferinnen

  8. >

Freiwillige Hilfe ist unersetzlich

Caritas-Ausschuss dankt seinen ehrenamtlichen Helferinnen

Laer

Während einer Treffens im Laerer Pfarrzentrum hat der Caritas-Ausschuss seinen ehrenamtlichen Helferinnen gedankt, die sich auf vielfältige Weise, beispielsweise beim Besuchsdienst oder im Lädchen „Hand in Hand“ freiwillig einbringen. Ein Geschenk überreichte Sprecherin Marianne Holstein Hannelore Terlutter und Agnes Sanio für ihre Unterstützung des Besuchsdienstes. Ein Präsent gab es auch für Maria Lindenbaum.

Die Mitglieder des Caritas-Ausschusses trafen sich jetzt mit den ehrenamtlichen Helferinnen zum Dankeschön-Nachmittag im Pfarrzentrum. Nach einer kurzen Begrüßung durch Marianne Holstein, berichtete Pastor Christian Ignat von seiner Heimat Rumänien und seinem Heimatbistum in Iaşi, das durch die Rumänienhilfe der Laerer Caritas unterstützt wird.

Die Helferinnen engagieren sich im Lädchen oder organisieren den Besuchsdienst bei Mitmenschen vor Ort, aber auch in den Einrichtungen. Nahe bei den Menschen zu sein, das ist die Stärke einer lebendigen Kirchengemeinde. Letztendlich geht es auch darum, die Verbindung zu Menschen zu halten, die kaum noch am Gemeindeleben teilnehmen können. Momentan werden 55 Personen vor Ort und in den Pflegeeinrichtungen vom Besuchsdienst betreut.

Für die jahrelange Unterstützung beim Besuchsdienst, die den Bewohnern im Henrich-Valck-Haus und To Huus viel Freude bereitet haben, wurde Hannelore Terlutter und Agnes Sanio mit einem kleinen Präsent gedankt. Ebenso wurde Maria Lindenbaum, die sich jahrelang im Lädchen liebevoll und sorgfältig um die Schaufensterdekoration unentbehrlich gemacht hat, mit einem Präsent bedacht.

Im Moment können wegen der Corona-Pandemie keine Besuchsdienste in Krankenhäusern stattfinden. Diese sollen aber, sobald die Situation es zulässt, fortgesetzt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Caritas-Ausschusses.

Bei „Von Hand zu Hand“ gibt es Unterstützung durch die Ehrenamtlichen sowohl im Laden, aber auch bei der Altkleider- und Haushaltswarensammlung. Zusätzlich zu den offiziellen Terminen im März und September besteht die Möglichkeit, Spenden zu den Öffnungszeiten des Kellers im Pfarrzentrum dienstags und freitags von 15 bis 17 Uhr abzugeben. Um die dramatischen Kriegserlebnisse ein wenig vergessen zu können, wurden ukrainische Frauen, die zurzeit in Laer leben, gefragt, ob sie im Laden oder im Keller bei der Sortierung helfen möchte. Acht Ukrainerinnen helfen trotz Sprachbarriere bereits mit. Aber auch die syrischen Geflüchteten sind immer ansprechbar, um die Gruppe zu unterstützen.

Auch das Projekt“ Schule im Kongo“ von Pater Adalbert sowie die Initiative für Kinder und Jugendarbeit, die Bücherei in Holthausen, das Kinderheim „Providence Home“ in Indien von Pfarrer Jojo und die Wunschbaumaktion der katholischen Kirche wurden mit Verkaufserlösen unterstützt. Für die Ukraine-Hilfe wurde über die Kirchengemeinde Altenberge an Pastor Stephan Sharko 3000 Euro bereitgestellt.

Am Ende der Berichterstattung dankte Marianne Holstein nochmals allen ehrenamtlichen Helferinnen, die durch ihr Engagement ihre Zeit opfern und sich unentgeltlich für andere Menschen einsetzen.

Startseite
ANZEIGE