1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. „Das Herz sagt ja und der Kopf nein“

  8. >

Bürgermeister Manfred Kluthe und Dorfmarketingverein sagen Weihnachtsmarkt ab

„Das Herz sagt ja und der Kopf nein“

Laer

Schweren Herzens sagen Bürgermeister Manfred Kluthe und die Verantwortlichen des Dorfmarketingvereins, Hans Wiens und Daniel Matlik, den Weihnachtsmarkt im Ewaldidorf ab. Allerdings wird der Nikolaus am 5. Dezember (Sonntag) auf dem Rathausplatz erwartet.

Von Sabine Niestert

Dorfmarketingvereinsvorsitzender Hans Wiens, Daniel Matlik von der zuständigen Stabstelle der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Manfred Kluthe (v.l.) haben sich ihre Entscheidung, den Laerer Weihnachtsmarkt abzusagen, nicht leicht gemacht.

60 bis 70 Arbeitsstunden haben Hans Wiens und Daniel Matlik bereits in die Vorbereitungen des Laerer Weihnachtsmarktes investiert. Das ist nun alles für die Katz, denn der Blick auf die weiter stark ansteigenden Inzidenzen, lässt die Verantwortlichen des Dorfmarketingvereins jetzt doch lieber die Notbremse ziehen. Schließlich sind der Vorsitzende des Dorfmarketingvereins und der Verwaltungsmitarbeiter von der zuständigen Stabstelle um die Gesundheit aller Beteiligten bedacht und die wird – wie bereits im vergangenen Jahr durch das wieder stärker wütende Coronavirus – arg bedroht.

„Zu gefährlich und nicht händelbar“, begründen die Beiden ihre Entscheidung den Weihnachtsmarkt, der ursprünglich für das zweite Advents-Wochenende vorgesehen war, abzusagen. So sieht es auch Bürgermeister Manfred Kluthe, der natürlich ebenfalls bedauert, dass die beliebte Veranstaltung coronabedingt zum zweiten Mal in Folge ausfallen muss. Das teilen die drei Männer während einer Pressekonferenz im Alten Speicher mit.

„Das Herz sagt ja und der Kopf nein“, bringt Daniel Matlik das Dilemma, in dem sich die Hauptverantwortlichen befinden, auf den Punkt. Deswegen haben sie die logische Konsequenz gezogen, denn sie wollen nicht, dass die traditionelle Drinnen- und Draußen-Veranstaltung möglicherweise zu einem neuen Hotspot im Kreis Steinfurt wird.

Nikolaus und Laerer Lichtwochen

Vor dem Hintergrund, dass der Weihnachtsmarkt besonders Familien mit kleinen Kindern, die bekanntlich noch nicht geimpft werden können, anzieht, sieht sich das Trio in seiner Absage bestärkt. Darüber haben sie auch mit den beteiligten Gruppierungen, Vereinen und Beschickern gesprochen. „Alle tragen die Entscheidung mit“, zeigt sich Daniel Matlik erleichtert. Er und Hans Wiens haben für den Nachwuchs noch ein „Trostpflaster“ in petto. So hat der Nikolaus für den 5. Dezember (Sonntag) sein Kommen zugesagt. Der Heilige Mann wird von 16 bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz stehen und Stutenkerle an die Kinder verteilen. „Es wäre natürlich schön, wenn nicht alle auf einmal kommen“, so die Gastgeber, die die Veranstaltung möglichst entzerren wollen. Schließlich soll der erforderliche Abstand eingehalten werden und kein Gedränge entstehen. Den Besuchern wird empfohlen, eine Maske zu tragen.

Zudem weist Matlik auf die „Laerer Lichterwochen“ hin, die nach dem erfolgreichen Start in 2020 in diesem Jahr eine Fort­setzung erleben. Die Stationen in Laer und Holthausen sollen zum Advent aufgebaut werden, so dass sich der Gang zum Nikolaus gut in einen Dorf-Spaziergang integrieren lässt.

Startseite
ANZEIGE