1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Endlich wieder auftreten. . .

  8. >

Madrigalchor Laer freut sich auf sein Pfingstkonzert am 6. Juni

Endlich wieder auftreten. . .

Laer

Nach einer langen Corona-Zwangspause führt der Laerer Madrigalchor in Kooperation mit dem Konzertchor der VHS Stadtlohn nun endlich sein 39. Laerer Pfingstkonzert auf. Dazu laden die beiden Sängergemeinschaften am Pfingstmontag (6. Juni) in die Laerer Pfarrkirche St. Bartholomäus und am 12. Juni (Sonntag) in die Marienkirche nach Ahaus ein. Bis dahin stehen noch einige Proben für alle Beteiligten an.

Von Sabine Niestertund

Geübt wird jeden Donnerstagabend im Alten Speicher. Vor dem Konzert am Pfingstmontag gibt es zudem noch ein Probenwochenende und kurz vor dem 6. Juni noch die Generalprobe.Foto: Madrigalchor Laer Foto: Foto: Madrigalchor Laer

Zwei Jahre lang mussten sie auf ihr traditionelles Konzert am Pfingstmontag verzichten. Um so mehr freuen sich die Sängerinnen und Sänger des Laerer Madrigalchors, dass sie am 6. Juni (Pfingstmontag) endlich wieder in der Pfarrkirche St. Bartholomäus auftreten können. Eine lange Zeit der Entbehrung, des Verzichts, aber auch der Verunsicherung liegt hinter ihnen. So haben die Aufs und Abs der Pandemie mit ihren Beschränkungen und Lockerungen die eingeschworene Gemeinschaft immer wieder zurückgeworfen.

„Zeitweise haben wir in der Pfarrkirche geübt, denn dort ist mehr Platz als im Alten Speicher“, berichtet die Vorsitzende des Madrigalchores, Doris Richter. Zwischenzeitlich habe die Sängergemeinschaft darauf gehofft, alternativ ein kleines Weihnachtskonzert anbieten zu können, doch auch das habe das hartnäckige Virus leider verhindert. Doch nun ist die Corona-Zwangspause endgültig beendet und der Madrigalchor probt wieder regelmäßig im Alten Speicher in Laer, um sich für seinen legendären Auftritt zu rüsten.

„Es werden noch nicht wieder alle mit dabei sein“, kündigt Doris Richter an. Sie und ihre Mitstreiter können gut verstehen, dass gerade die Älteren und Vorer­krankten sich noch ein wenig zurückhalten. Schließlich will niemand seine eigene Gesundheit gefährden und der Raum im Alten Speicher bietet wahrlich nicht den meisten Platz. Dort stehen die Sängerinnen und Sänger ziemlich dicht an dicht.

Übrigens tritt der Madrigalchor nicht alleine, sondern in Kooperation mit dem Konzertchor der VHS Stadtlohn auf. Am Pfingstmontag gestalten die beiden Sängergemeinschaften ihr Chorsinfonisches Konzert ab 20 Uhr in der Laerer Pfarrkirche St. Bartholomäus. Ein weiterer Auftritt folgt am 12. Juni (Sonntag) in der Marienkirche in Ahaus.

Begleitet werden die Akteurinnen und Akteure vom Orchester Musica Viva aus Ibbenbüren und den Solisten Nino Jachvadze (Sopran), Barbara Bräckelmann (Alt), Enrique Bernardo (Tenor) und Planen Hidjov (Bass). Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dirigent Ralf Junghöfer.

Aufgeführt werden die Stücke Magnificat von Francesco Durante, die Motette „O Jesu Christ, mein Lebenslicht“, BWV 118 und „Alles, was ihr tut“ von Dietrich Buxtehude. Die Solisten bringen noch das „Benedictus“ von Nizart zu Gehör und das Orchester „Air“ von Bach.

Ein Programm, mit dem die Akteurinnen und Akteuren ihr Publikum erfreuen möchten. Doch noch muss dieses sich ein wenig gedulden. Die Wochen bis zum Pfingstmontag werden die Chöre, die Solisten und Musikanten noch eifrig nutzen, um zur Perfektion zu gelangen. Spätestens zur Generalprobe dürfte aber alles sitzen.

Startseite
ANZEIGE