1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Fit für den baldigen Schulstart

  8. >

Bewegungskindergarten St. Bartholomäus bereitet „Wackelzähnen“ zwei intensive Wochen

Fit für den baldigen Schulstart

Laer

Dass Ringen und Raufen Spaß machen und den Selbstbehauptungswillen stärken, haben die „Wackekzähne“ während eines zweiwöchigen Bewegungsprogramms erfahren. Dabei wurden die künftigen i-Dötze des Kindergartens St. Bartholomäus intensiv für den neuen Lebensabschnitt gerüstet

Von Sabine Niestertund

Verbundleiter Thomas Maihaus Foto: Fotos: Sabine Niestert

Julia, Ava, Lara, Aydan und Fyn haben richtig viel Spaß. Als Katzen und Hunde streunen sie durch den Turnraum, bearbeiten eine Matte mit Fußtritten und Boxhieben und raufen und ringen miteinander. Thomas Maihaus stiftet den Nachwuchs dazu an. So leitet der ehemalige Leiter des Kindergartens St. Bartholomäus und heutige Verbundleiter nur eine von mehreren Bewegungseinheiten, mit denen die künftigen i-Männchen in diesen Tagen für die Schule fit gemacht werden sollen.

Weil Corona nur eine geringe Teilnehmerzahl zulässt, hat die Kindergartenleitung entschieden, zusätzlich eine dritte Gruppe namens „Wackelzähne“ zu eröffnen. Ihr gehören sechs Kinder (eines ist bereits im Urlaub) an, die die Kita jetzt verlassen werden. „Um ihnen noch zwei intensive Wochen in der Gemeinschaft zu bieten, gibt es das Programm zum Thema Bewegung“, erklärt die neue Einrichtungsleiterin Anne Damer.

Sie selbst hat die Einheit „Felix fit“ übernommen, die in Kooperation mit der AOK angeboten wird. Dabei lernen die Kleinen ihren Körper besser kennen und erfahren, wie wichtig es ist, im Alltag fit zu sein.

Die Eltern begrüßen diese Initiative, schließlich möchten sie ihre künftigen Schulkinder für den neuen Lebensabschnitt bestens gerüstet wissen. Doch wie kann man den Willen zur Selbstbehauptung und das Selbstbewusstsein kindgerecht fördern?

Kein Problem für Thomas Maihaus, der ganz viele Übungen und Schritte kennt, um den Nachwuchs zu fördern. Der tobt begeistert durch den Raum, bevor er lernt, sich zu verteidigen. „Nein, lassen Sie das“ schreien die fünf angehenden I-Dötze dem potenziellen Angreifer entgegen, um ihn anschließend mit Fausthieben und Tritten zu attackieren und bestenfalls in die Flucht zu schlagen. Das hat das Quintett zuvor an einer dicken Turnmatte mehrmals geübt. Auch eine Art Sandsack kommt zum Einsatz.

Keine Frage, die Absolventen haben gelernt, sich erfolgreich zu wehren, was sie an diesem Vormittag immer wieder üben, damit es im Ernstfall auch klappt. Zwischendurch gibt es Übungen, um herunterzukommen und zu entspannen. Schließlich soll das ganze auch Spaß machen.

Dann geht es zum Ringen und Raufen auf die Matte. Eines der Mädchen legt sich bäuchlings auf sie und hält sich krampfhaft am Rand fest, während eine Mitstreiterin mit allen Kräften versucht, sie herunterzuzerren. Als sie es alleine nicht schafft, kommt Fyn ihr zu Hilfe. Er ist der einzige Junge in der weiblichen Runde, was ihn allerdings nicht zu stören scheint. Immerhin gibt es Thomas Maihaus als männliche Identifikationsfigur, der es immer wieder schafft, die kleine gemischt Runde zu begeistern und auch ihr Gemeinschaftsgefühl zu stärken.

Nach einer kurzen Pause legen sich die Kinder ein Kissen auf dem Kopf. Mit diesem geht es zuerst vorwärts in einem gemäßigten Tempo, dann schneller und schließlich sogar rückwärts durch den Raum. „Gerade bleiben und weiter gehen“, mahnt der Trainer die jungen Sportler, dass es bei dieser Übung nicht aufs Gewinnen ankommt, sondern auf die Balance.

Für eine dritte Bewegungseinheit sorgt der TuS Laer 08 unter Regie von Sonja Thüning. Nach Absolvierung dieses konzentrierten Bewegungsprogramms dürfte dem erfolgreichen Schulstart nichts mehr im Wege stehen. Doch zunächst einmal treffen sich die „Wackelzähne“ noch zu einer Abschiedsfeier, die am morgigen Donnerstag (22. Juli) auf dem Programm steht und mit einem Gottesdienst an der Fünf-Wunden-Kapelle im Esch verbunden ist.

Ende der Woche geht es dann in die Sommerferien, auf die sich auch Kita-Leiterin Anne Damer und ihre Mitarbeiterrunde freuen. Nach dem anstrengenden Kindergartenjahr, das durch die Corona-Einschränkungen erheblich erschwert war, können alle die dreiwöchige Pause gut gebrauchen, bevor der Bewegungskindergarten dann am 16. August (Montag) wieder öffnet.

Startseite