1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Örtliche Wirtschaft und Gemeinde wollen Dorfgutschein für Laer und Holthausen etablieren

  8. >

Kaufkraft wieder zurückholen

Örtliche Wirtschaft und Gemeinde wollen Dorfgutschein für Laer und Holthausen etablieren

Laer

Auch der Einzelhandel in Laer und Holthausen vermeldet durch die Corona-Pandemie immense zusätzliche Einbußen. Zusätzlich hat die Gastronomie sehr unter den Lockdowns gelitten. Weil durch die aktuellen Lockerungen das gesellschaftliche Leben wieder anläuft, wird jetzt der Laerer Dorfgutschein mit Hilfe von vielen Unterstützern und Sponsoren eingeführt, um die die lokale Wirtschaft zu stärken.

Von Matthias Lehmkuhl

Mit dem Laerer Dorfgutschein wollen die Gemeinde Laer, der Dorfmarketingverein, das Unternehmernetzwerk Laer, die Volksbank Ochtrup Laer und die Kreissparkasse Steinfurt mit vereinten Kräften einen Impuls jetzt für die heimische Wirtschaft setzen. Foto: Matthias Lehmkuhl

Bereits vor dem Einsetzen der Corona-Pandemie hatte der Einzelhandel in der Ewaldigemeinde an Tempo verloren. Doch seit März vergangenen Jahres kam die Geschäftswelt und zusätzlich die Gastronomie in Laer und Holthausen nahezu zum völligen Stillstand. Seit einigen Wochen läuft die Wirtschaft wieder an. Ein guter Zeitpunkt, um die lokale Wirtschaft zu stärken.

Mit dem Laerer Dorfgutschein wollen die Gemeinde Laer, der Dorfmarketingverein, das Unternehmernetzwerk Laer, die Volksbank Ochtrup Laer und die Kreissparkasse Steinfurt mit vereinten Kräften solch einen Impuls jetzt für die heimische Wirtschaft setzen. Der Dorfmarketingverein ist dabei der Herausgeber des Gutscheins. Alle anderen treten als Unterstützer und Sponsoren auf.

Mit 2500 Gutscheinen in acht verschiedenen Varianten im Wert von zehn bis 60 Euro soll so eine lokale Kaufkraftbindung mit einem Gesamtvolumen von 59 000 Euro erzielt werden. „Wir möchten erreichen, dass der Dorfgutschein zum Standardgeschenk wird“, stellt sich Bürgermeister Manfred Kluthe vor.

Verbunden mit einer Flasche Wein oder einem Blumenstrauß kann dem Beschenkten eine Freude bereitet und gleichzeitig die Geschäfte und die Gastronomie unterstützt werden. „Deswegen haben wir Wert auf verschiedene Varianten gelegt, die es ermöglichen, zu einfachen Anlässen oder zu auch zu runden Geburtstagen einen passenden Gutschein auszuwählen“, unterstreicht Kluthe. Die Gutscheine sind zudem alle mit Impressionen aus Laer und Holthausen geschmückt, können aber online selbst gestaltet werden.

Der Verkauf der Gutscheine startet pünktlich zum Ferienbeginn am kommenden Montag (5. Juli) und wird zunächst in zwei Geschäften erhältlich sein. Im Ortskern von Laer im Schreib- und Spielwarengeschäft Kuse und am Kreisverkehr im Fachmarkt Zwiener. „Später sollen weitere Verkaufsstellen hinzukommen“, rechnet der Bürgermeister mit zusätzlichen Ladenlokalen.

Einlösen lässt sich der Gutschein dann in sogenannten Akzeptanzstellen. Jedes Geschäft und jeder gastronomische Betrieb in Laer und Holthausen kann Akzeptanzstelle werden.

„In einer digitalen Informationsveranstaltung im Frühjahr war die Resonanz so gut, dass wir das Ziel verfolgen rund 30 Akzeptanzstellen innerhalb kürzester Zeit mit ins Boot zu holen. Die Zahl steigt täglich“, so der Bürgermeister weiter.

Der Dorfgutschein, der sowohl als handliche Karte aber auch digital über die Adresse laer-online.de zu erwerben ist, basiert auf einem System eines Software-Unternehmen aus Ahaus, das bereits viele Städte und Gemeinden mit dem Gutscheinsystem betreut.

Das System baut auf QR-Codes, die jeden Gutschein einzigartig werden lassen und damit das Einlösen zu einem Kinderspiel machen, auf.

„Der Dorfgutschein kommt zu diesem Zeitpunkt ideal“, meint Klemens Tacke, Ortsvorsteher von Holthausen. „Der Bezug zu den lokalen Produkten und die Kaufkraftbindung vor Ort sind natürlich auch Beiträge für den Klimaschutz“, sagt Daniel Matlik von der Stabstelle Dorfmarketing und Klimaschutzmanager in der Gemeinde Laer.

„Wir wollten dieses Projekt erst alleine machen, haben aber schnell gemerkt, dass es besser in Zusammenarbeit mit dem Dorf umzusetzen ist“, gibt Reinhard Lülff, vom Unternehmernetzwerk Laer (UNL) zu.

„Wir sind natürlich gerne als Sponsor aufgetreten, weil uns alles, was im Dorf passiert, am Herzen liegt“, erklären Christian Vinhage von der Kreissparkasse Steinfurt und Burkhard Kajüter von der Volksbank Ochtrup Laer.

Auch Hans Wiens vom Dorfmarketingverein Laer steht dem Dorfgutschein positiv gegenüber: „Das ist der richtige Weg, die Zukunft und gut, dass wir das Projekt angegangen sind.“

Alle Informationen und teilnehmenden Geschäfte sind auf der Homepage laerer-dorfgutschein.de oder auch laeronline.de einzusehen. Wer Fragen hat oder Akzeptanzstelle werden möchte, richtet eine Anfrage an

Startseite