1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Viele Ideen der Nächstenliebe

  8. >

Beitrag im Jahrbuch des Kreises Steinfurt widmet sich Laerer Frauen

Viele Ideen der Nächstenliebe

Laer/Kreis Steinfurt

„Viele Hände, noch mehr Ideen“ heißt ein Beitrag im neuen Jahrbuch des Kreises Steinfurt, der vom großen ehrenamtlichen Engagement von Frauen in Laer berichtet. So entstanden aus dem Caritas-Ausschuss der katholischen Kirchengemeinde immer neue Ideen der Nächstenliebe, die auch von evangelischen Frauen mit umgesetzt werden. Zu den Gruppen für verschiedene Projekte gehören etwa 50 Frauen.

Sie gehörten zu den vielen Helferinnen und Helfern, die den Umzug mit gewuppt haben (v.l.): Lissy Efker, Renate Mersmann und ihre Schwägerin Brigitte Mersmann. Foto: Ulrich Brebaum Foto: Foto: Ulrich Brebaum

Das neue Jahrbuch des Kreises Steinfurt für 2023 liegt jetzt vor. Von den über 300 Seiten insgesamt nimmt das Jahresthema „Frauen, die (uns) bewegen“ einen breiten Raum ein. Beschrieben werden die unterschiedlichsten Frauenschicksale, meist aus vergangen Zeiten, als die Frauen, oft im Hintergrund, viel bewirkten, wenn es nötig war. Doch geht es auch um erfolgreiche Frauen von heute. Als Einleitung interviewt Anja Karliczek Rita Süssmuth, die sich in ihrer politischen Laufbahn erfolgreich für Frauenpolitik eingesetzt hat und auf diesem Wege viel erreicht hat.

Auf die Beiträge aus Laer weist Ulrike Kluck in einem Pressetext hin. Der Artikel „Viele Hände, noch mehr Ideen“ handelt vom großen ehrenamtlichen Engagement heimischer Frauen. Aus dem Caritas-Ausschuss der katholischen Kirchengemeinde entstanden immer neue Ideen der Nächstenliebe, die auch von evangelischen Frauen mit umgesetzt werden.

Zu den Arbeitsgruppen für die verschiedenen Projekte gehören etwa 50 Frauen unter der Leitung von Marianne Holstein. Ein ökumenischer Besuchsdienst kümmert sich um ältere alleinstehende Personen sowohl zu Hause als auch in den auswärtigen Pflegeheimen.

Aus der Arbeit mit den umfangreichen Sammlungen und Spenden von Kleidung und Hausrat, der zu einem großen Teil nach Rumänien geschickt wird, ist ein Second-Hand-Laden entstanden, in dem Bedürftige, meistens Flüchtlinge, aber auch einheimische Bürgerinnen und Bürger zu günstigen Preisen nachhaltig einkaufen können.

Dieses Geschäft musste inzwischen von der Pohlstraße in ein Ladenlokal an der Königsstraße umziehen (wir berichteten). Der Umzug wurde in kürzester Zeit von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bewältigt. Die gespendete bisherige Einrichtung wurde entsprechend umgebaut und die Regale wieder befüllt. Jetzt sieht auch dieses Geschäft einladend und ansprechend aus.

Ab dem morgigen Freitag (28. Oktober) ist der Laden wieder von 14.30 bis (ausnahmsweise) 18 Uhr geöffnet.

Weitere Themen des Jahrbuchs betreffen Natur und Umwelt, Ortsgeschichte und Kultur, Geschichten junger Autorinnen und Autoren, plattdeutsche Texte und plattdeutsche Gedichte sowie hochdeutsche Gedichte, darunter auch zwei Gedichte von Aleksandra Holtzmer, die viele Jahre in Laer gelebt hat und jetzt in der Laerer Partnergemeinde Guénange in Frankreich verheiratet ist.

Ab sofort ist das gebundene Kreisheimatbuch in Laer wieder zum günstigen Preis von zehn Euro in der Buchhandlung Kuse sowie beim örtlichen Heimatverein erhältlich.

Startseite
ANZEIGE