1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Vorstand macht geschlossen weiter

  8. >

Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage führt nach Zwangspause wieder Generalversammlung durch

Vorstand macht geschlossen weiter

 Laer-Holthausen/Beerlage

Die Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage hat nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause eine Generalversammlung im Holthausener Pfarrsaal durchgeführt. Dabei kandidierte der Vorstand erneut und wurde geschlossen wiedergewählt.

Vor fast drei Jahren feierte die Schützenbruderschaft St.Georg Holthausen-Beerlage ihr letztes Schützenfest. In diesem Jahr soll es wieder stattfinden. Foto: Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage

Nach zwei Jahren Stillstand im Vereinsleben hat jetzt die Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage im Holthausener Pfarrsaal mit guter Beteiligung stattgefunden.

Der Brudermeister Dieter Reers begrüßte die amtierenden Schützenkönige aus 2018, Leon Jerke, und aus 2019, Max Große Lordemann, den Präses Pastor Andreas Ullrich und den Ortsvorsteher Klemens Tacke, sowie die anwesenden Schützenbrüder. Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erhob sich die Versammlung.

Rückblick

Ausführlich berichtete Schriftführer Johannes Eißing aus dem Jahr 2019, als die Welt noch in Ordnung war, aber dann auch aus den Jahren 2020 und 2021, als das Vereinsleben nur noch aus vorsichtigen Vorstandssitzungen bestand, schreibt die Schützenbruderschaft St. Georg Holthausen-Beerlage in ihrer Presseinfo.

Den Kassenbericht der Jahre trug Kassenwart Christoph Wilmer vor. Schützenbruder Frank Laus hatte die Kassenprüfung durchgeführt und bestätigte der Versammlung eine vorbildliche und korrekte Buchhaltung. Seinen Antrag auf Entlastung des Vorstandes nahm die Versammlung mit Beifall an.

Vorstandswahlen

Pastor Andreas Ullrich fungierte anschließend als Leiter der Vorstandswahlen. Es folgte eine einstimmige Wiederwahl. Brudermeister bleibt Dieter Reers, ebenfalls sein Stellvertreter Werner Große Lordemann, Kassenwart Christoph Wilmer und Schriftführer Johannes Eißing.

Danach erfolgte die Bekanntgabe der Termine des diesjährigen Schützenfestes, das voraussichtlich unter Corona-Vorbehalt stattfinden kann. Diese können auf der Internetseite der Schützenbruderschaft (www.st-georg-holthausen.de) abgerufen werden.

Offizierskorps

Auch die Wahl des Offizierskorps war schnell abgehandelt. Es wurden als Oberst Stefan Leusing, als Hauptmann Thomas Ueding, als Adjutanten Andreas Weiper-Idelmann und Thomas Wesseler, als 1. Scheffer Manuel Tälkers und Manuel Wigger, als 2. Scheffer Leon Hauser und Bastian Große Lordemann, als Fähnrich Jost Laubrock, als Fahnenoffiziere Felix Wesseler und Lukas Kösters, als Ersatzfahnenoffizier Bernold Spalthoff, Alfred Wigger und Bernhard Lütke Lordemann, als Bannerabordnung Alois Robert, Matthias Rosenbaum und Marcel Bahnemann gewählt. Schießmeister bleibt Alfons Berning. Für die nächste Kassenprüfung erklärten Jochen Nennstiel und Bernd Kösters ihre Bereitschaft, diese sorgfältig und gewissenhaft durchzuführen.

Jahresbeitrag und Neuaufnahmen

Der Jahresbeitrag der Schützenbruderschaft bleibt unverändert bestehen. Im Bereich der Neuaufnahmen konnte aufgrund der beiden „Leerjahre“ eine stolze Anzahl von 16 Personen neu in die Bruderschaft aufgenommen werden.

Abschließend berichtete der Vorstand, dass die in den beiden vergangenen Corona-Jahren gezahlten Jahresbeiträge der Vereinskasse gut getan hätten. Als Verwendungsvorschlag wurde die Neuanschaffung einer Vereinsfahne angestrebt. Hier wird der Vorstand Angebote und Informationen einholen und in der nächsten Generalversammlung vorstellen.

Während des anschließenden gemütlichen Beisammenseins konnten die Schützenbrüder die Dias der Schützenfeste 2009 und 2019 genießen, die der Schützenbruder Norbert Langer vorführte.

Startseite
ANZEIGE