1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Bürgerschützen haben 24 neue Mitglieder

  8. >

Kleine Neuerungen fürs Fest in Planung

Bürgerschützen haben 24 neue Mitglieder

Metelen

Der Allgemeine Bürgerschützenverein Metelen wächst stetig, wie bei deren Generalversammlung bekannt gegeben wurde. Auch der Kassenbericht ist durchweg positiv.

Mit diesem Vorstandsteam gehen Metelens Allgemeine Bürgerschützen ins neue Vereinsjahr.  Foto: Bürgerschützen Metelen

Zu ihrer Generalversammlung trafen sich jetzt die Allgemeinen Bürgerschützen im Saal der Gaststätte Lampen-Pieper. Nach Begrüßung der Versammlung und der amtierenden Majestäten durch den Vorsitzenden Daniel Grave erfolgte der Geschäftsbericht.

Die Geschehnisse im Jahre 2022 wurden mit einer Bilderserie auf der Leinwand den Schützen nochmals in Erinnerung gebracht. Mit 24 Neuaufnahmen im Vorjahr wächst der Verein stetig.

Dem Schießmeister Mark Langhorst zollte der Verein im Anschluss großen Dank. „Mark berät den Verein in allen Angelegenheiten rund um das Schießen und steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite“, hieß es während des Schützentreffens.

Förderung des Landes

Der Kassenbericht durch Udo Bockholt war durchweg positiv, melden die Schützen. Nach einer Förderung des Landes NRW, der Sponsorenwand im Festzelt und dem Kegelturnier auf dem Fettmarkt war trotz höherer Ausgaben als im Jahr 2021 ein Gewinn im Kassenbericht ausgewiesen. Der Kassierer bereitete die Versammlung allerdings auch schon auf höhere Kosten in den nächsten Jahren vor.

Neuer Festwirt

Das nächste Thema war das Schützenfest. Der Vertrag mit dem neuen Festwirt „Minnebusch Events“ ist in trockenen Tüchern. Die Tanzband „Starlights“ aus Rheine ist für beide Abende gebucht. Maik Fedeler beantragte die Entlastung des Kassierers und des kompletten Vorstandes. Er merkte an, wenn die Zeiten schwieriger würden, dann sei der Verein mit diesem Vorstand dafür gut aufgestellt. Als neuer Kassenprüfer wurde Niclas Schwartbeck gewählt.

Ablauf des Pfinsgmontags

Nach den Wahlen zum Offizierskorps machte man sich seitens des Vorstandes Gedanken darüber, den Ablauf des Pfingstmontags zu verändern. Die Ehrungen, die im vergangenen Jahr während des Frühschoppens durchgeführt wurden, waren ein toller Erfolg und sollten auch weiterhin an diesem Tag stattfinden, so die Schützen. Es wird ferner darüber nachgedacht, den Frühschoppen mit einer Party samt DJ ausklingen zu lassen. Genaueres soll bis zur Osterversammlung ausgearbeitet werden.

Startseite
ANZEIGE