1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. DRK und MHD im Hochwasser-Einsatz

  8. >

Katastrophenhilfe

DRK und MHD im Hochwasser-Einsatz

Metelen

Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser-Hilfsdienstes waren in der Vorwoche im Einsatz, um in den von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Gebieten im Rheinland zu helfen.

Mit zwei Fahrzeugen und zwölf Aktiven war der MHD aus Metelen im Einsatz. Foto: Malteser-Hilfsdienst

Metelener Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes waren in der Vorwoche im Hilfseinsatz in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten im Rheinland. Mit dabei war auch Thomas Krabbe, Vorsitzender des DRK im Ort. „Die Alarmierung erfolgte am Donnerstag um 17 Uhr“, berichtet er, der gemeinsam mit etwa 80 weiteren Helfern aus dem Kreisgebiet nach Euskirchen beordert worden sei, um dort im Rahmen der Katastrophenschutzhilfe einen Betreuungsplatz einzurichten.

Gegen Mitternacht seien die Einheiten dort eingetroffen und hätten in einer Schule Feldbetten und Versorgungseinrichtungen aufgebaut. „Wir haben dort etwa 900 bis 1000 Menschen aus dem Umfeld betreut“, berichtet Krabbe über die Notunterkunft für die Menschen, die aus ihren Häusern und Wohnungen evakuiert worden seien. Neben den elementaren Fragen der Versorgung mit Obdach und Nahrung seien in den Gesprächen mit den Betroffenen viele persönliche Schicksale deutlich geworden. „Da musste man schon manchmal schlucken“, so Krabbe über Sorgen und Nöte, die die Menschen mit den Helfern teilten. Bereits in der Nacht zum Samstag waren die Metelener Rotkreuzler von Kollegen aus dem Tecklenburger Land abgelöst worden. Länger vor Ort blieben Metelens Malteser. Sie kehrten erst am Sonntagabend aus dem Hochwassergebiet des Rheinlandeszurück. Zunächst mit zehn Helfern, die später noch um zwei ergänzt wurden, war der MHD aus dem Ort ausgerückt, ebenfalls im Rahmen des Katastrophenschutzes. Mit dabei war auch die Feldküche der Malteser. Am gestrigen Montag war noch nicht klar, ob es im Laufe der kommenden Tage nicht noch einen weiteren Einsatz geben könnte, so ein MHD-Aktiver.

Nicht beeinträchtigt sind derzeit die Vorbereitungen für die Camp-Malta-Aktionen welche die Malteser für die kommenden beiden Samstagen geplant haben. Da das reguläre Lager auf der Wiese in der Metelener Heide ausfallen musste, wollen die MHD-Aktiven den Kindern zumindest an einem Tag – und zwar in konzentrierter Form – ein Stückweit Lagerfeeling vermitteln.

Startseite