1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Fast 40 Prozent haben ihre Stimme bereits abgegeben

  8. >

Bundestagswahl

Fast 40 Prozent haben ihre Stimme bereits abgegeben

Metelen

Der Trend zur Briefwahl hat sich bei der Bundestagswahl nochmals verstärkt. Fast 40 Prozent der Wählerinnen und Wähler nutzten die Gelegenheit, ihre Stimme bereits vor dem Urnengang am 26. September abzugeben.

-aj-

Andreas Joost und seine Kollegin Claudia Lütke haben im Wahlbüro, das im Ratssaal des Alten Amtshauses eingerichtet wurde, bereits 1875 Briefwahlanträge bearbeitet. Foto: Dieter Huge sive Huwe

In genau neun Tagen, am 26. September (Sonntag), findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Dabei hat ein Großteil der 4790 Wahlberechtigten in Metelen bereits im Vorfeld vom Wahlrecht Gebrauch gemacht. Bis zum Donnerstag wurden im eigens eingerichteten Wahlbüro im Alten Amtshaus von Claudia Lütke und Andreas Joost insgesamt 1875 Briefwahlanträge bearbeitet. Das sind aktuell bereits 39,14 Prozent der Gesamtwahlberechtigten.

Der Trend zur Briefwahl war bereits bei der Bundestagswahl vor vier Jahren erkennbar. Damals wählten 28 Prozent der Wahlberechtigten per Brief, bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr lag diese Quote schon bei 32,8 Prozent. Dabei wird deutlich, dass annähernd die Hälfte der Briefwählerinnen und -wähler die verschiedenen Online-Möglichkeiten der Antragstellung nutzen – sei es über den Link auf der gemeindeeigenen Webseite unter der Rubrik „Briefwahlanträge online“ oder über den auf jeder Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten QR-Code, mit dem man automatisch zur entsprechenden Online-Anwendung gelangt. Die Briefwahlunterlagen werden dann auf dem Postwege an den Antragsteller weiterleitet.

Darüber hinaus entscheidet sich die andere Hälfte der Briefwähler für den Besuch des Briefwahlbüros im Alten Amtshaus am Sendplatz. Ein Großteil nutzt dabei die aufgestellten Wahlkabinen zur Stimmabgabe per Brief. Aus diesem Grund öffnet das Briefwahlbüro auch am heutigen Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie in der nächsten Woche von montags bis freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr sowie letztmalig am 24. September (Freitag).

Danach werden Briefwahlunterlagen nur noch bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung ausgestellt. Um sicher zu gehen, dass die Wahlbriefe bis zum Wahlsonntag um 18 Uhr im Rathaus eingehen, sollten Wählende die Möglichkeit des Außenbriefkastens am Rathaus nutzen oder die Wahlbriefe im Briefwahlbüro im Alten Amtshaus persönlich abgeben.

Für die Auszählung der Stimmen am Wahlabend werden aufgrund des hohen Briefwahlaufkommens erstmals in Metelen zwei eigene Briefwahlvorstände mit jeweils sechs Mitgliedern eingerichtet. Diese werden zusammen mit den 30 Wahlhelfern in den fünf Stimmbezirken im Bürgerhaus und in der Grundschule am Wahlsonntag ab 18 Uhr das Wahlergebnis in der Gemeinde Metelen ermitteln.

Das Wahlamt im Rathaus (Zimmer 1.07) ist am Wahltag ganztägig von 8 bis 18 Uhr besetzt und telefonisch unter 0 25 56/89 35 erreichbar, so der abschließende Hinweis aus dem Metelener Rathaus.

Startseite