1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Johannes vom Dach

  8. >

Metelener wird zum Berufsfeuerwehrmann in Steinfurt ausgebildet

Johannes vom Dach

Steinfurt/Metelen

Beamter zu sein, erfüllt meist das Klischee des Bürohengstes, der die Welt nur von seinem Schreibtisch aus kennt. Dabei existieren Jobs im Staatsdienst, für die nicht jeder geeignet ist. Der Beruf des Feuerwehrmannes beispielsweise gehört dazu. Johannes Oergel aus Metelen macht gerade die Ausbildung.

Matthias Lehmkuhl

Berufsfeuerwehrmann ist das Ziel von Johannes Oergel. Der 26 Jahre alter Metelener wird seit dem 1. April dazu in der Stadt Steinfurt ausgebildet. Foto: Matthias Lehmkuhl

Johannes Oergel hat lange darum gekämpft, zum Berufsfeuerwehrmann ausgebildet zu werden. „Das war immer mein Ziel. Ich habe unendlich viele Bewerbungen geschrieben, Ablehnungen erhalten, Einstellungstests hinter mir, Bewerbungsgespräche geführt oder den Job letztendlich nicht bekommen“, schildert der Metelener.

Jetzt hat er das ersehnte Ziel vor Augen: Seit dem 1. April wird der 26-Jährige von der Stadt Steinfurt zum Berufsfeuerwehrmann ausgebildet.

Da es sich hierbei um eine Beamtenausbildung handelt, musste Johannes Oergel eine andere Berufsausbildung abgeschlossen haben. „Ich habe eine Ausbildung zum Dachdecker hinter mir. Mit 17 bin ich der Freiwilligen Feuerwehr Metelen beigetreten“, erzählt Johannes Oergel, der im Vorfeld bereits ein Jahr als Rettungsassistent in Steinfurt tätig war.

Die Ausbildung beginnt mit einer fünfmonatigen feuerwehrtechnischen Grundausbildung. Es schließt sich eine viermonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter an. Darauf folgt eine achtmonatige berufspraktische Brandschutzausbildung bei der Feuer- und Rettungswache Steinfurt sowie der ausbildenden Berufsfeuerwehr mit diversen Sonderlehrgängen.

Beamte im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst haben vor allem die Aufgabe, besonders schnelle und qualifizierte Hilfe in Not und Gefahr zu leisten. Passiert also beispielsweise irgendwo ein Unfall, wird Johannes Oergel mit seinem Team als Erster vor Ort sein. Er ist zuständig für die Sicherung, Bekämpfung und Beseitigung von Gefahrenquellen wie Bränden oder aber auch ausströmenden Chemikalien.

Als ausgebildeter Feuerwehrmann löscht Johannes Oergel nicht nur, sondern führt überwiegend Erste-Hilfe-Maßnahmen durch oder ist in der medizinischen Notfallrettung tätig.Wird ergel von der Stadt Steinfurt nach der eineinhalbjährigen Ausbildung übernommen, gehört er zu den zurzeit rund 45 hauptberuflichen Beamten und Angestellten der Kreisstadt Steinfurt, die für den kombinierten Feuerschutz/Rettungsdienst tätig sind.

Startseite