1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Nach dem Markt ist vor dem Markt

  8. >

Weihnachtsmarkt und Nikolausempfang abgesagt / Ideen für 2022

Nach dem Markt ist vor dem Markt

Metelen

Der Weihnachtsmarkt auf dem Sendplatz und auch der Nikolausempfang vor der katholischen Pfarrkirche wurden am Donnerstagmorgen abgesagt.

Von und

Die Veranstalter des Weihnachtsmarktes haben sich mit der Gemeinde darauf geeinigt, die Fortsetzung des Marktes auf dem Sendplatz abzusagen. Auch der Nikolausempfang findet nicht statt. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Die Premiere dauerte nur ein Wochenende lang:

Die Initiatoren des Metelener Weihnachtsmarktes, Vertreter des Nikolausvereins und die Gemeinde haben sich in einem gemeinsamen Gespräch darauf verständigt, den Weihnachtsmarkt und auch den Nikolausempfang in Metelen abzusagen. Dies teilte die Gemeindeverwaltung am Donnerstagmorgen mit.

Geplant war, dass ab dem Freitag die Stände auf dem Sendplatz wieder geöffnet sind und am Sonntag der Nikolausempfang vor der katholischen Pfarrkirche stattfinden sollte. „Auch wenn alle noch aktuell gültigen rechtlichen Vorgaben erfüllt würden, von größeren Menschenmengen im öffentlichen Raum ausgehende Ansteckungsgefahren sind nicht zu unterschätzen“, heißt es in der gemeinsamen Presseinformation.

Angesichts der stark steigenden Infiziertenzahlen in Metelen und im Kreisgebiet seien Maßnahmen zur Kontaktreduzierung als Schutzmaßnahme für die Gesundheit angezeigt. Am Wochenende wären, je nach Wetterlage, schätzungsweise mehr als 1500 Menschen im Metelener Ortskern unterwegs gewesen.

„Wir alle bedauern diese Entwicklung, zumal sich viele Kinder auf den Besuch des Nikolaus gefreut haben und es durchweg gute Rückmeldungen zum ersten Weihnachtsmarkt am vergangenen Wochenende gegeben hat. Angesichts der Entwicklung des Infektionsgeschehen sehen wir schweren Herzens zu dieser Vorgehensweise keine vertretbare Alternative“, schreiben die Beteiligen.

Da sind sie sich einig mit den Marktbeschickern, von denen einige bereits am Freitagmorgen ihre Waren wieder aus den Buden räumten. Markus Martmann hatte Spielwaren angeboten und packte diese wieder aus der Hütte in seinen Kombi. Der Händler, der in Metelen wohnt und ein Geschäft in Ochtrup betreibt, ist seit 30 Jahren auf Märkten unterwegs. „Ich habe mich sehr gefreut, als die hier in Metelen einen Weihnachtsmarkt aufgebaut haben. Für mich war es gleich klar, dass ich da mitmachen würde.“

Die Damen des Montagstreffs waren mit die Ersten, die ihren Waren aus der Holzhütte herübertrugen ins Lädchen bei Hermeling. „Eigentlich schade“, sagten die Damen, die von der Resonanz der Besucher am ersten Wochenende sehr angetan waren.

Und die Veranstalter? Sie nutzten das gemeinsame Treffen nach dem Motto „Nach dem Markt ist vor dem Markt“ bereits, um erste Planungen für die Veranstaltungen und einen „Re-Start“ im kommenden Jahr anzureißen. Aufgrund der guten Resonanz zum Weihnachtsmarkt soll dieser 2022 vergrößert werden. Auch die weiteren organisatorischen Abstimmungen zwischen den Betreibern des Marktes und dem Nikolausverein sollen im kommenden Jahr frühzeitig erfolgen.

Startseite
ANZEIGE