1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Pappelreihe fällt fürs neue Stadion

  8. >

Gemeinde informierte über Baumfällarbeiten

Pappelreihe fällt fürs neue Stadion

Metelen

Die Bauverwaltung der Gemeinde hat eine Liste aufgestellt zu den Forstarbeiten, die in diesem Herbst und Winter anstehen. Besonders markant ist dabei die geplante Abholzung der Pappelreihe, die am Ufer der Vechte gegenüber der Walkenmühlen-Sporthalle steht. Hintergrund ist dort die Anlage des neuen Sportplatzes inklusive Tribünenanlage. Außerdem soll die Vechte in dem Bereich renaturiert werden.

Von Dieter Huge sive Huwe

Die Tage dieser Pappelreihe an der Vechte sind gezählt Foto: hsh

Über die im Herbst und Winter anstehenden Forstarbeiten innerhalb des Gemeindegebietes informierte jüngst im Bauausschuss Stefan Weßling. Der Leiter des Bauamtes stellte den Politikern sämtliche planbaren Maßnahmen vor.

Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf der markanten Pappelreihe, die an der Vechte gegenüber der Walkenmühlen-Sporthalle steht. Die mächtigen Bäume werden gefällt, um die Arbeiten für die Anlage des zusätzlichen Fußballplatzes im Sportpark Süd vorzubereiten. Unmittelbar neben dem jetzigen Standort der Bäume soll die neue Zuschauertribüne errichtet werden.

Doch auch auf der anderen Seite der Allee, zur Vechte hin, sind Bauarbeiten absehbar. Dabei soll es darum gehen, den Fluss aus seinem kanalisierten Bett zu befreien und diesen Bereich naturnah umzugestalten.

Eine deutliche Lücke werden auch fünf Birken hinterlassen, die nicht weit von den Pappeln, nämlich auf dem Grundschulgelände unmittelbar neben dem Walkenmühlenweg, gefällt werden. Hier ist die Standfähigkeit nicht mehr gegeben, informierte Weßling.

Ähnliches gilt für eine Reihe weiterer Maßnahmen, unter denen drei Birken und zwei Erlen, die noch am Radweg in der Höhe der Seniorenwohnanlage Metelener Heide stehen, sowie drei Wildkirschen im Schulgarten besonders ins Auge fallen. Auf dem alten Friedhof sollen überdies zwei Tannen fallen, die gänzlich vertrocknet sind. Gleiches gilt für eine Birke und eine Tuja auf dem Neuen Friedhof.

Um einer Gefährdung von Spaziergängern und Radfahrern auf dem Vechteweg zwischen der Mühle und der DRK-Kita vorzubeugen, fallen dort zwei weitere Birken. Gehwegschäden gibt es bei drei Bäumen auf der Stauffenbergstraße und einem auf der Neustraße. Diese Bäume sollen eventuell fallen.

Notwendig ist aber in jedem Fall die Abholzung sämtlicher Bäume, die aktuell noch hinter dem Feuerwehrgerätehaus stehen. Diese stehen dem Erweiterungsbau des Spritzenhauses im Weg. Lediglich eine Birke könne möglicherweise stehenbleiben, ließ Weßling im Rahmen seines Vortrags durchblicken.

Startseite
ANZEIGE