1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Ruhepol an der alten Bahnstrecke

  8. >

Schutzhütte des Heimatvereins

Ruhepol an der alten Bahnstrecke

Metelen

Ein großes Projekt hat sich der Metelener Heimatverein vorgenommen: Er will ab Anfang Oktober am Radweg nach Burgsteinfurt eine Schutzhütte errichten. Keine gewöhnliche, sondern eine architektonisch ausgefallene mit Anspruch. Michael Iking stellte jetzt seinen Entwurf für das Projekt dem Mühlenausschuss der Heimatfreunde vor. Das Gebäude soll innerhalb von fünf Wochen entstehen.

Von Dieter Huge sive Huwe

Die Computer-Animation des Büros MKNG Architektur GmbH aus München zeigt, wie die Schutzhütte nach ihrer Fertigstellung aussehen wird. Der dreieckige Grundriss wird bestimmt durch ein Lochmauerwerk mit gelblichen Ziegelsteinen und eine Holzwand, die ein Kreuz dominiert.Die Grafik zeigt den Aufbau der Schutzhütte und verdeutlicht die Maße. Der Bau ist maximal 4,24 Meter hoch und fällt mit dem leicht geneigten Flachdach nach hinten hin ab.Michael Iking, Sohn des Heimatvereins-Vorsitzenden Bernhard Iking, erläuterte seinen Entwurf für die Schutzhütte. Foto: Michael Iking (Grafik)

„Bei uns im Büro sprechen sie bisweilen von der Kathedrale.“ Michael Iking kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, als er aus dem Münchener Architekturbüro berichtet, das er als Geschäftsführer leitet. Die „Kathedrale“ – das ist der Entwurf einer Schutzhütte, die der Heimatverein Metelen am Radweg nach Burgsteinfurt bauen will.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!