1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Schneller auf Störungen reagieren: Westnetz baut digitale Ortsnetzstation auf

  8. >

Stromnetz

Schneller auf Störungen reagieren: Westnetz baut digitale Ortsnetzstation auf

Metelen

Westnetz hat im Baugebiet an der Wettringener Straße jetzt eine neue, digitale Ortsnetzstation aufgestellt. Dadurch kann der Verteilnetzbetreiber von Westenergie nun Stationen aus der Entfernung steuern und im Bedarfsfall somit noch schneller auf Störungen reagieren. Geplant wurde die neue Versorgungsleitung am benachbarten Westnetz-Betriebsstandort in Metelen.

Als kompakter Baukörper wurde die zuvor vorkonfigurierte Station an der Zufahrt zum neuen Baugebiet Wettringener Straße aufgestellt. Foto: Westnetz

Westnetz investiert nach eigenen Angaben in das Stromnetz der Zukunft. Im Baugebiet an der Wettringener Straße hat der Verteilnetzbetreiber von Westenergie kürzlich eine neue, digitale Ortsnetzstation aufgestellt. Mit der Digitalisierung seiner Technik kann Westnetz zukünftig die Stationen aus der Entfernung steuern und im Bedarfsfall somit noch schneller auf Störungen reagieren.

Geplant wurde die neue Versorgungsleitung laut einer Presseinformation am benachbarten Westnetz-Betriebsstandort in Metelen. In der gesamten Region verantwortet Westnetz die Planung, den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb von 12 .400 Kilometern Strom-, 2 500 Kilometern Gas- und 170 Kilometern Wassernetz. Insgesamt 130 Mitarbeiter sorgen in der Region für die Energieversorgung.

Anforderungen gestiegen

Die Anforderungen und Belastungen an die Versorgungsnetze steigen stetig, auch im Baugebiet an der Wettringener Straße. Die neuen Stromnetze dort wurden bereits so ausgelegt, dass sie für die künftige Nutzung von E-Mobilität und dem Heizen mittels Wärmepumpen richtig dimensioniert sind. Im Zuge der Erschließungsarbeiten des Gebietes hat Westnetz über 200 Meter Beleuchtungskabel, fast 600 Meter Niederspannungskabel und rund 350 Meter Mittelspannungskabel verlegt.

200 Meter Gasleitung verlegt

Die digitale Ortsnetzstation bildet nun den Abschluss der Erschließungsarbeiten und sichert die künftige Versorgung im Gebiet ab. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden zudem noch über 200 Meter Gasleitung verlegt, so dass die Bauherren künftig auch weiterhin auf eine Erdgasversorgung setzen könnten. Die gesamten Investitionskosten von Westnetz belaufen sich auf rund 90 000 Euro.

Ortsnetzstationen wandeln Mittelspannung in haushaltsübliche Niederspannung um. Digitale Ortsnetzstationen haben die gleiche Funktion. Das Besondere: Das smarte System erkennt ungewünschte Vorkommnisse wie Stromausfälle besonders schnell. Die Technik unterstützt bei der Eingrenzung von Fehlern im Netz und verkürzt durch die Möglichkeit der Fernsteuerung die Ausfallzeiten.

Hintergrund: Stromnetz

Startseite
ANZEIGE