1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 18-jähriger Tatverdächtiger leistet Widerstand gegen Polizisten

  8. >

Einsatz am Hauptbahnhof

18-jähriger Tatverdächtiger leistet Widerstand gegen Polizisten

Münster

Mehrere Täter sollen am Wochenende am Hauptbahnhof in Münster einen jungen Mann verletzt haben. Einen 18-jährigen Tatverdächtigen konnten die Bundespolizisten stellen. Doch er leistete massiven Widerstand gegen die Beamten.

Die Bundespolizei war in der Nacht zu Samstag am Hauptbahnhof um Einsatz. Dort sollen mehrere Täter einen jungen Mann verletzt haben. Foto: dpa (Symbolbild)

Ein 18-jähriger Mann hat in der Nacht zu Samstag massiv Widerstand gegen Beamte der Bundespolizei geleistet. Der Mann wird laut einer Mitteilung der Polizei verdächtigt, am frühen Samstagmorgen (29. Januar, 3 Uhr) am Hauptbahnhof Münster zusammen mit weiteren Tätern einen jungen Mann verletzt zu haben.

Die Einsatzkräfte wurden in der Nacht zum Einsatzort im Bereich des Taxistandes am Hauptbahnhof gerufen, wo sie auf den 18-Jährigen trafen. Zwei weitere bislang unbekannte Täter konnten nach Angaben der Polizei fliehen.

Tatverdächtiger wehrt sich gegen Polizeibeamte

Den 18-jährigen Tatverdächtigen wollten die Polizeibeamten zu ihrer Wache am Hauptbahnhof bringen. Doch der Mann aus Bramsche leistete massiven Widerstand, "sodass er zu Boden gebracht wurden", wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. Unmittelbar danach griff er mehrfach mit den Händen in Richtung der Beamten, um diese auf Abstand zu halten.

Der Mann habe dies trotz mehrfacher Aufforderung nicht unterlassen, weshalb er erneut zu Boden gebracht und mit Handfesseln fixiert wurde. Anschließend konnten die Beamten ihn zur Wache bringen. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Polizei sucht Zeugen

In diesem Zusammenhang ist die Bundespolizei auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu der köperlichen Auseinandersetzung machen können. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Startseite
ANZEIGE