1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 24 Stunden per Pedale auf der Promenade

  8. >

Wettkampf für viele gute Zwecke

24 Stunden per Pedale auf der Promenade

Münster

Mit der Leeze über die Promenade fahren und dabei Gutes tun – diese Gelegenheit gibt es am Wochenende reichlich: bei „24 Stunden Promenade Münster“. Teams sind aufgerufen, Sponsorengelder zu erstrampeln.

24 Stunden mit dem Fahrrad über Münsters Promenade: die Teams freuen sich, wenn es am Samstag losgeht. Foto: Johannes-Hospiz Münster

Wer fährt nicht gern an einem schönen Sommernachmittag mit dem Fahrrad über Münsters Promenade? Wer möchte, kann dies jetzt 24 Stunden machen – und dabei noch Gutes tun: beim 24-Stunden-Rennen am Samstag und Sonntag (25./26. Juni).

„Wir möchten Menschen verbinden, Gutes tun, Aufmerksamkeit für soziale Projekte schaffen und dabei das Fahrrad als klimaschonendes Fortbewegungsmittel noch mehr in den Fokus rücken“, erklärt Helena Wichmann, eine der Veranstalterinnen, in einer Pressemitteilung. „Welche Stadt wäre für eine solche Aktion geeigneter als die ‚Fahrradstadt Münster‘? Schön wäre es, wenn dieses Rennen zu einem etablierten Event im Sommer wird.“

Zwei bis zehn Radler pro Team

Und so geht’s: Teams mit zwei bis zehn Teilnehmenden fahren mit ihrem Fahrrad 24 Stunden auf der Promenade rund um Münsters Stadtkern. Aus jedem Team muss sich immer eine Person auf der Strecke befinden.

Für jedes Team akquiriert der Veranstalter oder die Teams selber einen Sponsor und ein soziales Projekt. Die Unternehmen spenden dem zugeordneten Projekt pro gefahrener Runde einen zuvor selbst festgelegten Betrag. Die Zeitnahme und Zählung der Runden erfolgen durch ein professionelles Team.

Das Rennen beginnt am Samstag gegen 14 Uhr. Dann fahren alle Teilnehmenden zunächst eine gemeinsame Einführungsrunde. Danach startet der „normale Rennbetrieb“.

Rahmenprogramm auf dem Lindenhof-Gelände

Auf dem Lindenhof-Gelände an der Himmelreichallee findet ein Rahmenprogramm mit Moderation, Aufführungen und Auftritten von Nachwuchskünstlern statt. Für das leibliche Wohl der Radler und Gäste wird durch lokale Anbieter gesorgt. Am Ende der 24 Stunden fahren wieder alle Teilnehmenden eine gemeinsame Abschlussrunde. Im Anschluss erfolgt am Sonntagnachmittag die symbolische Übergabe der Spenden.

Auch das Johannes-Hospiz wird durch diese Aktion unterstützt. So freuen sich die Organisatoren und das Team des Johannes-Hospiz über viele Teilnehmende.

Startseite
ANZEIGE