1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: 29-Euro-Ticket soll im August starten

  8. >

Pläne der Rathauskoalition

29-Euro-Ticket soll im August starten

Münster

Die Rathauskoalition plant die Einführung eines 29-Euro-Tickets für Münster und das Münsterland. Finanziert werden soll es unter anderem durch höhere Parkgebühren.

Stellten ihren dritten gemeinsamen Haushalt vor (v.l.) Tim Pasch (Volt), Lia Kirsch (SPD), Sylvia Rietenberg und Christoph Kattentidt (beide Grüne). Foto: ohw

Die Rathaus-Koalition aus Grünen, SPD und Volt plant die Einführung eines 29-Euro-Tickets, mit dem die Angebote des Nahverkehrs in Münster und im Münsterland genutzt werden können. Dafür wollen die Parteien in den kommenden vier Jahren insgesamt sieben Millionen Euro bereitstellen. Ziel sei es, den Umstieg auf den klimafreundlichen Nahverkehr mit einem erschwinglichen Ticket voranzutreiben, betonten Vertreter der drei Parteien am Dienstag auf ihrer gemeinsamen Haushalts-Pressekonferenz.

Das Ticket soll spätestens zum 1. August eingeführt werden. Die Stadtwerke hätten signalisiert, dass dies möglich sei. Damit das Ticket über Münster hinaus genutzt werden kann, seien noch Verhandlungen mit verschiedenen Verbänden erforderlich. Den Oberbürgermeister forderte Sylvia Rietenberg (Grüne) auf, bei den Landräten für das Projekt zu werben. Sollte es münsterlandweit keine Einigung zu einem 29-Euro-Ticket geben, dann soll es dennoch eingeführt werden – wobei die Gültigkeit dann auf das Stadtgebiet beschränkt wäre, wie SPD-Fraktionschefin Lia Kirsch betonte.

Eine Million für Klimaschutz und ein neues Kulturticket

Finanziert werden soll das Projekt unter anderem über eine Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung: mehr Anwohnerparkbereiche, höhere Gebühren bei Parkuhren, konsequentes Ahnden von Parkverstößen. Damit könnten pro Jahr mehr als 700 000 Euro zusammenkommen, so Volt-Ratsherr Tim Pasch.

In ihrem Haushaltsplan will die Koalition zudem eine Million Euro in Klimaschutzmaßnahmen investieren, ein Kulturticket für junge Menschen auf den Weg bringen und Wohnungslosigkeit bekämpfen. Für ein Seenotrettungsschiff soll die Stadt eine Patenschaft in Höhe von 30 000 Euro jährlich übernehmen. Der Rat wird am 14. Dezember über den Haushalt abstimmen.

Startseite
ANZEIGE