1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 33.000 Stufen zum Erfolg

  8. >

Charity-Spendenlauf der „Blauhelme“

33.000 Stufen zum Erfolg

Münster

Die Baugenehmigung für die Palliativstation am Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup liegt endlich vor. Umso wichtiger war die Aktion bei Höffner am Samstag, wo der „Club der blauen Helme“ mit einem Charity-Spendenlauf Geld für das Langzeit-Projekt sammelte.

Von Helmut P. Etzkorn

Schwitzen auf der Höffner-Rolltreppe für einen guten Zweck: Der „Club der Blauhelme“ warb am Samstag mit einer außergewöhnlichen Laufaktion für Spenden zum Bau der Palliativstation am Herz-Jesu-Krankenhaus. Organisiert wurde das Event von den Domfreunden Münster. Foto: hpe

33.000 Stufen auf der Rolltreppe treten, dabei die komplette, rund 22 Kilogramm schwere Einsatzkleidung mit Helm, Schutzanzug und Atemluftflasche tragen: „Am Ende steht das Schweißwasser in den Stiefeln und der Hitzestau im Anzug ist extrem“, meint Ingo Kohlhoff vom „Club der blauen Helme“.

Am Samstag ist er fünf Stunden lang mit einem Dutzend Kameraden auf der zentralen Rolltreppe im Möbelhaus Höffner in Nienberge unterwegs, und Schritt für Schritt werden durch die Aktion Spenden für ein ehrgeiziges Projekt eingeworben. „Wir möchten dazu beitragen, möglichst rasch die Palliativstation am Herz-Jesu-Krankenhaus in Hiltrup realisieren zu können“, so Kohlhoff, der selbst bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist.

Keine medizinische Grundausstattung in Krankenhäusern

Diese segensreiche Station gehört nicht zur medizinischen Grundausstattung eines Krankenhauses, dementsprechend müssen Sponsoren das Projekt fördern. Chefarzt Dr. Wolfgang Clasen, will Menschen, die an einer nicht heilbaren Krankheit leiden, „die Lebensqualität in der wenigen Zeit, die ihnen noch bleibt, verbessern“. Das Team wolle „systematisch Beschwerden lindern“, so der Arzt für Palliativmedizin. Sein Dank geht „an die Blauhelme, die für uns schwitzen“.

Seit 2016 engagieren sich Wehrleute um Kohlhoff sportlich für soziale Projekte, bislang konnten rund 80.000 Euro erlaufen werden. „Wir bereiten uns monatelang auf so eine Aktion vor und sind froh, von Kameraden aus ganz Deutschland unterstützt zu werden“, sagt er.

Pro Mann und Minute 71 Stufen

Pro Mann und Minute steigen die Blauhelme 71 Stufen, nach 30 Minuten ist eine längere Pause fällig. Immer zwei bis drei Wehrleute sind unterwegs, um bis zum Nachmittag die eindrucksvolle Gesamtzahl erreichen zu können.

Das Event im Möbelhaus steht unter der Regie der Domfreunde Münster, die seit geraumer Zeit den Aufbau der Palliativstation unterstützen. Jetzt, wo die Baugenehmigung endlich vorliege, sei der Sponsoren-Treppenlauf enorm wichtig, meint Domfreunde-Organisationschef Peter Glahn.

Ihm zur Seite steht am Vormittag Dr. Norbert Tiemann. Der frühere Chefredakteur unserer Zeitung moderiert die Veranstaltung und bittet Kunden um Spenden.

Startseite
ANZEIGE