1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Aasee: Pyrotechnik und Flaschenwürfe in Richtung Polizei

  8. >

Aufgeheizte Stimmung in der Nacht zu Sonntag

Aasee: Pyrotechnik und Flaschenwürfe in Richtung Polizei

Münster

Der Aasee kommt nicht zur Ruhe: In der Nacht zu Sonntag warfen Feiernde Flaschen in Richtung Polizei und Ordnungsamt, zudem wurde aus der Menge heraus Pyrotechnik gezündet. Die Polizei griff daraufhin konsequent durch – und räumte den Bereich.

Der Abend am Aasee begann friedlich. Doch im Laufe der Nacht zum Sonntag war die Stimmung zunehmend aufgeheizter. Foto: Fischer

Aufgeheizte Stimmung am Aasee in der Nacht zu Sonntag: Polizeibeamte wurden mit Flaschen beworfen, Pyrotechnik wurde gezündet, schließlich musste der Bereich rund um die Aaseekugeln geräumt werden. Dabei hatte das Wochenende eher entspannt begonnen. So trafen sich laut Polizei in der Nacht zu Samstag rund 500 Personen am Aasee. Sie feierten friedlich, jedoch beschwerten sich mehrere Anwohner wegen ruhestörenden Lärms. Dieser wurde durch Ordnungsamt und Polizei unterbunden, berichtet die Polizei.

In der Nacht zu Sonntag lag die Anzahl der Feiernden bereits um 21.30 Uhr bei 500 Personen. Auch hier schritten Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Polizisten bei Ruhestörungen ein. Die Präsenz der Einsatzkräfte hatte kurzfristig aufkeimende aggressive Situationen unterbunden. Ab 1.30 Uhr waren noch circa 200 Personen im Bereich der Aasee-Kugeln unterwegs.

Polizei ließ Platz räumen

Die Stimmung heizte sich mit steigendem Alkoholpegel immer mehr auf. Es kam zu mehreren Flaschenwürfen in Richtung der Einsatzkräfte, berichtet die Polizei weiter. Auch Pyrotechnik wurde aus der Menge heraus gezündet. Die Beamten forderten die Feiernden gegen 2.30 Uhr mehrfach mittels Lautsprecherdurchsagen auf, den Bereich zu verlassen. „Dieser Aufforderung kam ein Großteil der Gruppe nicht nach, sodass die Polizei den Platz räumen musste. Die Anwesenden verließen den Bereich rund um die Kugeln in Kleingruppen“, heißt es im Polizeibericht.

Poser-Szene traf sich wieder

Zudem stellte die Polizei im Stadtgebiet mehrere Treffen der Poser- und Dater-Szene fest. In zwei Fällen kam es zu dem Erlöschen der Betriebserlaubnis, ein Fahrzeug hatte technische Mängel.

Insgesamt sprachen die Beamten in der Nacht zu Sonntag 24 Platzverweise aus, weil Personen der bloßen Aufforderung, Örtlichkeiten zu verlassen, nicht nachkamen. Zwei waren so uneinsichtig, dass sie die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen mussten.

Die Beamten fertigten in der Nacht zu Sonntag acht Strafanzeigen wegen Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikten und insgesamt zehn Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Startseite