1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Amt fragt Betreuungswünsche für Kitakinder ab

  8. >

Eltern bekommen Post

Amt fragt Betreuungswünsche für Kitakinder ab

Münster

Familien sollen die Kinderbetreuung haben, die sie sich für ihre Kita-Kinder bis sechs wünschen. Wie die aussehen soll, möchte das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien direkt von den Eltern erfahren. Die Ergebnisse der Befragung sollen Ende des Jahres vorliegen.

Alle Eltern in Münster von Kindern unter sechs Jahren bekommen Ende April einen Fragebogen zugeschickt. Foto: Monika Skolimowska/dpa (Symbolbild)

Familien sollen die Kinderbetreuung haben, die sie sich für ihre Kita-Kinder bis sechs wünschen. Wie die aussehen soll, möchte das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien direkt von den Eltern erfahren.

In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es: "Eltern sind die Experten und Expertinnen ihres Betreuungsbedarfes. Deshalb bekommen alle Eltern in Münster von Kindern unter sechs Jahren Ende April besondere Post. Auf einem Fragebogen können sie angeben, welche Betreuung sie idealerweise für ihre Familie benötigen würden", sagt Sabine Trockel, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien.

Fragebogen in elf Sprachen erhältlich

Damit sich möglichst viele Menschen beteiligen können, ist der Fragebogen sowohl in Papierform als auch online ausfüllbar und in elf weitere Sprachen übersetzt worden, etwa auch in Bulgarisch, Türkisch, Albanisch und Farsi. Der Betreuungsbedarf von Eltern mit jungen Kindern hat sich in den letzten Jahren verändert. Das hat unter anderem mit neuen Anforderungen an berufliche Flexibilität und einer Vielfalt von Familienkonstellationen zu tun. Münster ist als attraktiver Wohnort besonders für junge Familien geprägt von einer wachsenden Bevölkerung.

Eine Schlüsselrolle spielt für die jungen Familien eine bedarfsorientierte Betreuung von Kindern. "Mit Hilfe der Eltern kann die Befragung wichtige Ergebnisse liefern, beispielsweise welche Betreuungsbedarfe in den jeweiligen Stadtteilen bestehen oder ob Eltern andere Betreuungszeiten benötigen", betont Sibylle Kratz-Trutti, Leiterin der Abteilung Kindertagesbetreuung. Diese Erkenntnisse sollen in der Ausbauplanung von Kindertageseinrichtungen der Stadt berücksichtigt werden. Die Ergebnisse der Befragung sollen Ende des Jahres vorliegen.

Startseite
ANZEIGE