1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Anlaufpunkt für Bürgerbeteiligung

  8. >

Designkiosk K67

Anlaufpunkt für Bürgerbeteiligung

Münster

Früher Polizeistation, heute Anlaufpunkt für Bürgerbeteiligung: Der rote Designkiosk K67 am Stadthaus 3 am Albersloher Weg soll Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in die Stadtentwicklung gewähren. Ganz zur Freude des Besitzers.  

Der K67, ein Kiosk im zeitlosen Design und doch ein Kind seiner Zeit (v.l.): Bernadette Spinnen, Leiterin Münster Marketing, Stadtbaurat Robin Denstorff, Leihgeber Dr. Ansgar Buschmann und André Wolf, Leiter Stabsstelle Smart City sind sich einig in ihrer Freude über den smarten Kiosk, der so gut nach Münster passt.   Foto: Stadt Münster / MünsterView

Seit Mitte Juni steht ein kleiner roter Kiosk im Stadthaus 3 am Albersloher Weg. Der Kiosk soll für die Bürgerbeteiligung eingesetzt werden und in Zukunft immer wieder als gut erkennbarer Anlaufpunkt an unterschiedlichen Stellen in der Stadt auftauchen, teilt die Stadtverwaltung mit. Dort können die Münsteranerinnen und Münsteraner sich über unterschiedliche Projekte der Stadtentwicklung informieren.

Dieser sogenannte K67 ist ein Kiosk, der 1966 vom slowenischen Architekten und Designer Saša J. Mächtig entworfen wurde. Der private Sammler Dr. Ansgar Buschmann hat der Stadt Münster jetzt eines der seltenen Exemplare als Dauerleihgabe überlassen.

Im ersten Leben Snackbude und Polizeistation

Bis zum Produktionsstopp 1999 fanden die fast 7500 hergestellten Einheiten verschiedene Einsatzmöglichkeiten im östlichen Europa. So wurden sie als Zeitungs- oder Ticketverkaufsstand, Snackbude oder auch als Polizeistation genutzt. Mit der Wende verschwand der K67 nach 1989 jedoch zusehends aus der Öffentlichkeit. "Wir bringen den Design-Kiosk zurück in die Öffentlichkeit und haben uns zudem eine ganz besondere Einsatzvariante für Münster überlegt", freut sich Stadtbaurat Robin Denstorff über die hochwertige Leihgabe. "

Der K67 wird im Rahmen von Stadtentwicklungsprozessen für die Bürgerbeteiligung eingesetzt. Das heißt, er taucht als eine Art Markenzeichen für Bürgerbeteiligung immer wieder an verschiedenen Orten auf, um die Münsteranerinnen und Münsteraner dazu einzuladen, sich zu beteiligen", sagt Denstorff.

K67 in New York und Münster 

Wenn der Kiosk nicht im Einsatz ist, steht er neben der alten Straßenbahn im gläsernen Foyer des Stadthauses 3. "Der K67 ist in der Sammlung des Museum of Modern Art in New York zu bewundern und jetzt auch in Münster - ein sehr guter Platz für dieses einzigartige Designobjekt", freut sich Privatsammler Buschmann.

Der K67 in und für Münster 2020 erwarb Buschmann ein sehr seltenes, vollständig restauriertes Exemplar des K67 und brachte es nach Münster. Der Kiosk fand einen Platz in seinem "abc.k67 ConceptStore" am Roggenmarkt in der Innenstadt von Münster und war dort neben zahlreichen weiteren Designobjekten zu sehen.

Infos zur Stadtentwicklung

Im Frühjahr 2021 machten lange geplante Umbaumaßnahmen den Umzug des K67 unumgänglich. Buschmann war von Anfang an daran interessiert, den K67 in einer "guten Nutzung" zu wissen, die öffentlich zugänglich ist. Mit der Schlüsselübergabe ging der K67 nun als Dauerleihgabe in die Hände der Stadt Münster über.

Seine "Aufgabe" ist auch für diesen Kiosk klar definiert: Dort kommen Menschen zusammen, tauschen sich aus, informieren und vernetzen sich. Dieses Prinzip möchte die Stadt Münster mit dem K67 aufgreifen und ihren Bürgerinnen und Bürgern einen Ort für Beteiligung bieten, an dem Informationen zu unterschiedlichen Entwicklungen in der Stadt präsentiert und erlebbar gemacht werden, heißt es weiter.

So soll der kleine rote Kiosk immer wieder an unterschiedlichen Orten in der Stadt mit dem entsprechenden Informationsangebot auftauchen. Aktuell werden im Dezernat für Planung, Bau und Wirtschaft der Stadt die ersten Einsätze des K67 geplant und schon bald wird der kleine rote Kiosk im Stadtgebiet zu sehen sein.

Startseite