1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Apffelstaedtstraße: SPD fordert Umbenennung

  8. >

Zahnmediziner mit NS-Vergangenheit

Apffelstaedtstraße: SPD fordert Umbenennung

Münster

Die SPD fordert die Umbenennung der Apffelstaedtstraße. Am Wochenende hatte unsere Zeitung über neue Erkenntnisse zur NS-Vergangenheit von Max Apffelstaedt berichtet. Nach ihm war die Straße benannt worden.

Martin Kalitschke

Die SPD-Fraktion in der BV West fordert die Umbenennung der Apffelstaedtstraße. Foto: Oliver Werner

Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung West fordert, die Apffelstaedtstraße „so schnell wie möglich“ umzubenennen. „Dass nach diesem Mann im Jahr 1979 eine Straße benannt wurde, macht heute fassungslos“, heißt es in einem Antrag der SPD an die Verwaltung.

Sie begründet ihren Vorstoß mit einem Artikel über Max Apffelstaedt, der am Samstag in unserer Zeitung erschienen war. Darin wurde über neue Forschungserkenntnisse zur NS-Vergangenheit des Zahnmediziners berichtet. Apffel­staedt war nicht nur NSDAP-Mitglied, sondern engagierte sich auch in zahlreichen NS-Organisationen.

Das Vermessungs- und Katasteramt der Stadt hat inzwischen seine Informationen zum Namensgeber der Apffelstaedtstraße um seine Nazi-Vergangenheit ergänzt. Laut SPD biete eine Umbenennung zudem die Chance, im „Wissenschaftler-Viertel“ rund um das Coesfelder Kreuz eine Straße nach einer Frau zu benennen – dies sei bislang nicht der Fall.

Nach Max Apffelstaedt ist bis heute eine Straße benannt. Foto: ULB Münster
Startseite
ANZEIGE