1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Aufmerksamkeit für Fußgänger soll gesteigert werden

  8. >

Ergebnisse zum Fußverkehrs-Check liegen vor

Aufmerksamkeit für Fußgänger soll gesteigert werden

Münster

Die Interessen von Fußgängern in der Radfahrer-Metropole Münster verdienen mehr Aufmerksamkeit, meint die Stadt. Jetzt liegen Ergebnisse des Fußverkehrs-Checks vor.

Die Belange des Fußverkehrs sollen bei verkehrlichen Planungen zukünftig verstärkt mitgedacht werden. Foto: Matthias Ahlke

Die Stadt Münster hat im vergangenen Jahr den Fußverkehr unter die Lupe genommen: Als Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW, dem landesweiten Unterstützungsnetzwerk für nachhaltige Mobilitätsentwicklung, war Münster mit elf weiteren NRW-Kommunen zur Teilnahme an den Fußverkehrs-Checks NRW 2021 ausgewählt worden. Nun liegt der Abschlussbericht für Münster vor, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die Belange des Fußverkehrs sollen bei verkehrlichen Planungen zukünftig verstärkt mitgedacht und so die Wege- und Aufenthaltsqualität, die Barrierefreiheit und die Verkehrssicherheit bestmöglich gestaltet werden. Denn eine barrierefreie und komfortable Fußverkehrsinfrastruktur trage zu mehr Sicherheit und Aufenthaltsqualität bei und erleichtere den Zugang zu anderen Verkehrsmitteln. Dafür biete der Bericht eine Arbeitsgrundlage mit umsetzungsorientierten Beispielen.

Belange von Fußgängern stärker in den Fokus rücken

Ziel von Fußverkehrs-Checks ist es, die Belange des Fußverkehrs unter aktiver Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern stärker in den Fokus von Politik und Verwaltung zu rücken und alle Beteiligten für die Bedürfnisse von Fußgängerinnen und Fußgängern zu sensibilisieren.

Neben einem Rückblick auf den Ablauf des durchgeführten Fußverkehrs-Checks in Münster enthält der Abschlussbericht Maßnahmenvorschläge zur Barrierefreiheit, zu Querungsanlagen, zur Verkehrssicherheit und zur Aufenthaltsqualität. Darüber hinaus sind konkrete Lösungsansätze für Problemstellen entlang zweier Beispielrouten dargelegt. Diese sind auf das gesamte Stadtgebiet übertragbar.

Darüber hinaus werden die Ergebnisse des Fußverkehrs-Checks Eingang in den gesamtstädtischen, integrierten „Masterplan Mobilität Münster 2035+“ finden und damit die Perspektive von Fußgängerinnen und Fußgängern in diesen Planungsprozess einbringen. Der Fußverkehrs-Check bildet somit den Auftakt für eine integrative Weiterentwicklung des Fußverkehrs und der Fußverkehrsförderung in Münster, wie die Stadt weiter berichtet.

Der Abschlussbericht steht unter www.stadt-muenster.de/fussverkehrs-check digital zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE