1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Ballonspektakel zum Jubiläum

  8. >

50. Montgolfiade des Ballonsport-Vereins Münster

Ballonspektakel zum Jubiläum

Münster

Wolkenloser Himmel moderater Wind – solche optimalen Wetterbedingungen hatte Münster nicht immer zur Montgolfiade zu bieten. Zum 50 Jubiläum, bei dem die Ballöner am Wochenende in die Luft gingen schon. Dennoch gab es einen Wermutstropfen.

Von Helmut P. Etzkorn

Das Ballonglühen am Samstagabend auf dem Startplatz in Nienberge war zweifellos wieder ein Highlight der Großveranstaltung. Leider durften coronabedingt keine Zuschauer dabei sein. Für 2022 hofft Veranstalter Ben Völker auf viele Besucher beim Ballonspektakel – dann wieder auf den Aaseewiesen.  Foto: hpe

Eine farbenfrohe Jubiläums-Montgolfiade mit einem Jahr Corona-Verspätung und dennoch ohne Zuschauer, weil die Pandemie noch nicht überwunden ist: Die Vorzeichen für das 50. Treffen der Ballöner, veranstaltet am Wochenende vom Freiballonsport-Verein, sind beileibe nicht optimal. Aber das lässt die wind- und wetterfesten Himmelsstürmer nicht verzweifeln.

Und das Team um Wettkampfchef Ben Völker wird belohnt. Weil das Wetter ideal ist, gelingen die geplanten Wettfahrten, und auch das beliebte Ballonglühen zu später Stunde kann auf dem Startplatz in Nienberge bei nahezu Windstille ohne Einschränkungen über die Bühne gehen.

Und so ganz ohne Öffentlichkeit muss die Großveranstaltung, zu der 35 Piloten aus dem Bundesgebiet angereist sind, nicht auskommen. Der Verein überträgt die Fahrten per Live-Stream über die sozialen Medien, und dafür ernten die Veranstalter viel Lob von der Fangemeinde im Netz. Besonders die Filmsequenzen aus dem Blickwinkel der Drohne faszinieren die Freunde des Ballonsports.

Fauchende Riesen über der Stadt

Und in der Abendsonne sieht man denn auch die fauchenden Riesen über der Stadt. Am Samstag starten die Ballöner von einer Wiese in Mariendorf aus, um mit dem richtigen Wind schließlich die Ziele City und den Westen der Stadt überfahren zu können. „Wir wollen den Menschen in dieser Stadt, die uns so lange die Treue halten, zumindest etwas bieten“, meint Völker.

Bei der offiziellen Eröffnung am Startplatz Nienberge auf dem Areal des Boxerclubs würdigt der Chef des Hauptsponsors Westfalen AG, Dr. Thomas Perkmann, das Engagement des Freiballonsport-Vereins. „Wir feiern heute einen Rekord. Münsters Montgolfiade ist die weltweit älteste Großveranstaltung dieser Art, die seit 50 Jahren kontinuierlich ausgetragen wird.“ Und von Anfang an dabei ist das Unternehmen, es stiftet das Gas für die Brenner, finanziert Ballonhüllen und Equipment für die Austragung der Wettbewerbe.

Bürgermeister Klaus Rosenau sieht in der Montgolfiade eine große Bereicherung für den Veranstaltungskalender der Stadt. Rosenau: „Die eigentlich als bodenständig bekannten Westfalen haben den Freiballonsport international positiv beeinflusst und geprägt. Das besondere Flair am Himmel begeistert Bürger wie Ballonteams gleichermaßen.“

Besondere Auszeichnungen

Es gibt auch besondere Auszeichnungen: Martin Busch, seit 25 Jahren Chef der Betankung, hat in dieser zeit fast 130 000 Liter Propangas in die Flaschen der Ballöner gefüllt und nun „goldene Tankhandschuhe“ in seinem Regal.

Manfred Wewers, langjähriger Wettfahrtleiter, wird im letzten Jahr seines aktiven Einsatzes ebenfalls besonders geehrt.

Mit einem frühen Start am Sonntagmorgen ab Telgte-Berdel endet das gelungene Jubiläum. „Im nächsten Jahr wieder mit vielen Zuschauern am Aasee“, hofft Ben Völker.

Und das sind die Sieger der drei Wettfahrten: 1. Stephan Wittich (2380 Punkte), 2. Ronald Kraffert (2284 Punkte), 3. Moritz Wieczorek (2148 Punkte), 4. Oliver Ehm (1970 Punkte), 5. Thomas Niebaum 1757 Punkte.

Startseite