1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Banken setzen auf Videoberatung und Online-Banking

  8. >

Neue Angebote während des Lockdowns

Banken setzen auf Videoberatung und Online-Banking

Münster

Auch ältere Bankkunden sind seit dem ersten Lockdown verstärkt auf Online-Banking umgestiegen, stellen Sparkasse und Volksbank unisono fest. Die Zahl der Videoberatungen pro Woche hat sich seit Beginn des Teillockdowns im Herbst verdreifacht.

Karin Höller

Videoberatungen gewinnen auch bei der Volksbank Münsterland Nord einen immer größeren Stellenwert. Die Bank setzt nach eigenen Angaben auf ein gutes Equipment von Licht, Ton und Videotechnik. Foto: Volksbank Münsterland Nord

Schon seit Jahren beobachten die Banken einen Trend zum Digitalen. „Die Corona-Krise hat diesen beschleunigt und wirkt geradezu als Katalysator“, bringt es Dr. Uwe Koch, Sprecher der Sparkasse Münsterland Ost, auf den Punkt. Videoberatungen gewinnen nicht nur bei der Sparkasse, sondern auch bei der Volksbank Münsterland Nord an Bedeutung. Während die Kundenfrequenz in den Filialen auch schon vor Corona rückläufig war, nehmen „Zugriffe auf Onlineangebote und Telefonie stark zu“, erklärt Volksbank-Sprecher Patrick Grubba.

Allerdings sind die großen Bankhäuser in Münster zweigleisig unterwegs. „Unsere Filialen bleiben bis auf weiteres geöffnet“, erklärt Privatkundenvorstand Friedhelm Beuse von der Volksbank Münsterland Nord. Die Sparkasse Münsterland Ost öffnet ihre 27 Beratungscenter, 14 davon in Münster, weiterhin. „Nur die kleineren Filialen und Zweigstellen bleiben geschlossen“, heißt es.

Die Volksbank Münsterland Nord legt weiterhin großen Wert auf die Liquiditätsversorgung der Unternehmen in der Region. „Wir haben die erforderlichen Kapazitäten für die Förderkreditberatung, Kreditantragsprüfung und -bearbeitung der KfW-Sonderprogramme weiter ausgebaut“, berichtet Vorstandsmitglied Hubert Overesch, Verantwortlicher für das Firmenkundengeschäft, in einer Pressemitteilung.

Überweisungen sogar per Telefon

Die Volksbank weist zudem auf das bereits während des ersten Lockdowns gut angenommene neue Beratungszentrum an der Voßgasse neben der Hauptstelle Neubrückenstraße hin, wo fünf separate, den Corona-Bedingungen angepasste Beratungsplätze eingerichtet wurden.

Bei der Volksbank hat man seit dem ersten Quartal 2020 nicht nur eine Zunahme des Online-Bankings festgestellt, sondern auch eine signifikante Veränderung der Altersstruktur. „Speziell unsere älteren Kunden sind sehr glücklich, im sicheren und bequemen Zuhause bleiben zu können und trotzdem qualifiziert beraten zu werden“, so Beuse.

Für jene Kunden, die kein Online-Banking nutzen, bietet die Sparkasse Münsterland Ost derzeit für Anfragen und Terminvereinbarungen einen telefonischen Kundenservice unter  0800 400 501 53 an. Hier können bei Bedarf und sicherer Identifizierung auch Überweisungen in Auftrag gegeben werden, erklärt Sparkassensprecher Koch.

Immer weniger Kunden in den Filialen

Unabhängig von der Corona-Krise stellen Banken seit Jahren fest, dass die Kundenfrequenzen in ihren Filialen rückläufig sind, während Zugriffe auf Onlineangebote und Telefonie stark zunehmen. Auf einen Besuch in einer Filiale kommen statistisch mehr als 500 Kontakte über andere Kommunikationswege. Sparkassensprecher Uwe Koch bilanziert: „In unserem telefonischen Kundenservice verzeichnen wir bislang 55 000 Anrufe mehr als im Vorjahr – ein Plus von über zehn Prozent.“ Bei der Videoberatung habe sich seit Beginn des Teil-Lockdowns im Spätherbst die Anzahl der Videoberatungen pro Woche mehr als verdreifacht.

Startseite
ANZEIGE