1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Betrüger räumen Bankschließfach leer

  8. >

Polizei warnt vor neuer Masche

Betrüger räumen Bankschließfach leer

Münster

Die Polizei in Münster warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Anrufer geben sich dabei als Polizisten auf und täuschen vor, dass Bankangestellte Falschgeld in Schließfächern verstauen. In einem aktuellen Fall haben Betrüger so viel Bargeld erbeutet.

 

Die Polizei Münster warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Foto: IMAGO/Political Moments

Betrüger haben am Dienstag aus einem Schließfach einer Münsteranerin einen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet. Die Polizei warnt in einer Pressemitteilung nun vor einer neuen dreisten Masche.

"Die Täter erfragen in einem Telefonat, ob ein Schließfach bei einer Bank vorhanden sei. Bejahen die Angerufenen dies, geben sich die Betrüger als Polizeibeamte aus, täuschen vor, dass sich Angestellte der Bank an den Schließfächern zu schaffen machen und Falschgeld darin verstauen würden", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Übergabe von Geld und Schmuck

Zu Beweismittelzwecken soll das vermeintliche Falschgeld von dem Angerufenen aus dem Schließfach geholt werden. Mit weiteren Anrufen setzen sie die meist älteren Menschen unter Druck und versuchen, Termine für die Übergabe von Geld und Schmuck zu vereinbaren.

Im aktuellen Fall riefen die Betrüger, nachdem die Münsteranerin das Bargeld abgeholt hatte, erneut an. "Gegen 12 Uhr kam ein etwa 30-jähriger Mann zu ihr ins Geistviertel und nahm die Beute in Empfang", teilt die Polizei mit. Der Täter ist etwa 1,75 Meter groß, hatte einen dicken Bauch, kurze blonde Haare zum Stoppelschnitt geschnitten und trug ein schwarzes T-Shirt mit gelbem Emblem und eine dunkle Hose.

Im Zweifel die Polizei rufen

Die Polizei rät, im Zweifel Telefonate sofort zu beenden, Vertrauenspersonen hinzuzuziehen und im Verdachtsfall die "110" zu wählen. Hinweise zu dem Betrüger nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251/2750 entgegen.

Startseite