1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Bomben-Verdacht an Spichernstraße

  8. >

Kampfmittelüberprüfung

Blindgängerverdacht an Spichernstraße

Münster

Im Geistviertel schlummert möglicherweise ein Blindgänger im Erdreich, der im schlechtesten Fall die Evakuierung einer Schule und die Sperrung der Umgehungsstraße notwendig machen könnte.

Der Kampfmittel-Beseitigungsdienst hat wieder einmal einen Auftrag aus Münster. Foto: Marcel Kusch

Kampfmittelüberprüfungen an der Spichernstraße haben Hinweise auf einen möglichen Blindgänger ergeben. Wie die Stadt Münster mitteilt, soll der Verdachtspunkt am 22. November (Montag) freigelegt werden. Der genaue Zeitpunkt einer möglichen Entschärfungsmaßnahme könne nicht genannt werden.

Bevor der verdächtige Gegenstand untersucht werden kann, sind  nach Angaben der Stadt „umfangreiche Vorbereitungen nötig“. So wurde in der Nähe des Verdachtspunktes bereits am Freitag (12. November) ein Großcontainer angeliefert, der unter anderem eine zu rodende Hecke aufnehmen kann. Auch ein Kran wurde aufgebaut.

Halteverbot in der Spichernstraße

In der Spichernstraße 30-40 gilt am Tag der Freilegung (22. November) ab 4.30 Uhr bis zum Abschluss der Maßnahme ein absolutes Halteverbot. „Anlieger und die Erna-de-Vries-Realschule werden direkt informiert“, teilte die Stadt mit. Am Mittwoch wurden die Halteverbotsschilder in der Spichernstraße aufgestellt. Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) wird am Montag die Einhaltung kontrollieren und notfalls dort rechtswidrig geparkte Fahrzeuge versetzen lassen.  

Entscheidung über Evakuierung steht noch aus

Ob eine Entschärfung und damit Evakuierung notwendig werden oder ob Entwarnung gegeben werden kann, steht erst nach der Freilegung fest.

In einem möglichen Evakuierungsbereich im 250-Meter-Radius um den Verdachtspunkt in der Spichernstraße liegt neben der Realschule auch die Umgehungsstraße, wie einer von der Stadt Münster veröffentlichten Grafik zu entnehmen ist.

Im Fall einer notwendigen Entschärfung würde somit neben der Räumung der Erna-de-Vries-Realschule auch eine kurzzeitige Sperrung der Umgehungsstraße (B51) nötig.

Startseite
ANZEIGE