1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Möglicher Blindgänger an Bonhoefferstraße

  8. >

Kampfmittelsuche

Bombe an der Bonhoefferstraße erfolgreich entschärft

Münster

Erfolgreicher Einsatz: Kräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben am Freitagnachmittag die Bombe an der Bonhoefferstraße erfolgreich entschärft. Damit werden auch die Sperrungen wieder aufgehoben.

Von Anna Spliethoff

Horst Schöwe und sein Kollege Dirk Schläger von der Bezirksregierung Arnsberg haben die Bombe erfolgreich entschärft. Foto: Oliver Werner

Knapp 30 Minuten hat es gedauert, dann war die amerikanische 125-Kilogramm-Bombe entschärft. Diese war am Freitag bei der Überprüfung eines Verdachtspunktes an der Bonhoefferstraße in Münsters Aaseestadt gefunden worden. Die Bombe musste sofort entschärft werden.

Vorab musste jedoch ein Umkreis von 250 Metern evakuiert werden. Davon waren etwa 1000 Anwohnerinnen und Anwohner betroffen. Nach Angaben der Feuerwehr verlief die Evakuierung ruhig und problemlos und war gegen 15.40 Uhr abgeschlossen.

Gegen 16.15 Uhr meldete die Feuerwehr dann Entwarnung: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Damit können alle Maßnahmen - auch zwischenzeitlichen Straßensperrungen - aufgehoben werden.

Am Morgen hatten die Arbeiten zur Untersuchung des Verdachtspunktes begonnen. Der Verdachtspunkt lag nach Angaben des Feuerwehrsprechers Jörg Rosenkranz in einer Tiefe von dreieinhalb bis vier Metern. "Mit der Auswertung damaliger Luftbilder und aktuellen Messwerten wurde der Verdacht begründet", erklärt er.

In der Sporthalle am Ferdinand-Ovelgönne-Weg 2 (York-Kaserne) in Gremmendorf wurde eine Notunterkunft eingerichtet.

Startseite
ANZEIGE