1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Acht Finalisten für den Bürgerpreis stehen fest

  8. >

Verleihung am 29. November

Acht Finalisten für den Bürgerpreis stehen fest

Münster

Rekord! Für den Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Münster haben sich so viele Organisationen beworben wie noch nie. Die Wahl der acht Finalisten fiel dementsprechend schwer – doch jetzt stehen sie fest.

Die Finalisten für den Bürgerpreis 2022 stellten vor (v.l.) Anne Leusmann (Geschäftsführerin Stiftung Bürger für Münster), Nahom Estifanos (Stadtwerke), Wilhelm Weischer (Vorstandsvorsitzender Stiftung Bürger für Münster) und Projektleiterin Karin Timmel. Foto: Pjer Biederstädt

Zum 18. Mal verleiht die Stiftung Bürger für Münster in diesem Jahr den Bürgerpreis – „noch nie hatten wir so viele Bewerber“, freut sich Wilhelm Weischer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, über die große Resonanz. Aus den 22 Bewerbungen hat eine Jury nun acht Finalisten nominiert.

„Sie spiegeln die Bandbreite des diesjährigen Themas ‚Für Schutz sorgen‘ sehr gut wider“, sagt Projektleiterin Karin Timmel am Dienstag bei der Vorstellung der Nominierten. Vom Naturschutz über den Jugendschutz bis zum Katastrophenschutz sei thematisch alles dabei.

Ehrenamt als Kitt der Gesellschaft

Ins finale Rennen um den Bürgerpreis gehen das Projekt „Der Mensch dahinter“ von der Initiative für Respekt und Toleranz, die Biologische Station Rieselfelder, das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes, der Löschzug Gremmendorf, das THW Münster, der Verein Ukraine in Not, das Straßenmagazin „draußen!“ sowie das Drogenpräventionsprojekt „eve & rave“.

Der Bürgerpreis würdigt jedes Jahr Projekte und Initiativen bürgerschaftlichen Engagements. „Denn das Ehrenamt ist der gesellschaftliche Kitt, der das Leben am Laufen hält“, sagt Weischer, der seit rund einem Jahr Vorsitzender der Stiftung ist.

Impuls von der Polizeipräsidentin

Passend zum Thema gehört in diesem Jahr Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf zur achtköpfigen Jury. Sie wird bei der Preisverleihung einen Impuls zum Thema geben. Ab sofort soll die Jury immer aus fünf festen Mitgliedern bestehen, wie Weischer erzählt. Dazu gehören er selbst und Jörg Bockow (beide Stiftung Bürger für Münster), Britta Heithoff (Chefredakteurin Münster-Magazin), Christoph Spieker (ehemaliger Leiter der Villa ten Hompel) und Bernadette Spinnen (Leiterin Münster Marketing). Je nach Thema ergänzen drei weitere Experten die Jury.

Der erste Platz des Bürgerpreises ist mit 5000 Euro dotiert, der zweite mit 2000 Euro und der dritte mit 1000 Euro. Die Verleihung der Preise findet am 29. November (18 Uhr) im Festsaal des Historischen Rathauses statt. Wer dabei sein möchte, kann sich per E-Mail unter ­kontakt@buerger-fuer-muenster.de anmelden.

Die Finalisten im Kurzporträt

Startseite
ANZEIGE