1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Bürgerausschuss hat Rosenmontagszug noch nicht abgeschrieben

  8. >

Es fehlt weiter Geld

Bürgerausschuss hat Rosenmontagszug noch nicht abgeschrieben

Münster

Der Rosenmontagszug steht weiter auf der Kippe, denn noch immer fehlen rund 30.000 Euro. Am Donnerstagabend machte sich der Bürgerausschuss Gedanken, wie die Finanzierungslücke geschlossen werden kann. Schon jetzt steht fest: Der Umzug wird abgespeckt.

Von Helmut P. Etzkorn

Für den Rosenmontagszug in Münster gibt es laut Bürgerausschuss noch Hoffnung. Foto: Oliver Werner

„Für die fröhlichen Seiten des Lebens“, so lautet das gemeinsame Motto von Prinz Mario Engbers und dem Bürgerausschuss Münsterscher Karneval (BMK). Ob es tatsächlich eine fröhliche Session wird, entscheidet sich in den nächsten drei Wochen. 30.000 Euro fehlen noch, um den Rosenmontagszug finanzieren zu können. Bislang haben 170 Spender rund 15.000 Euro überwiesen, doch das reicht bei Weitem nicht, um die noch vorhandene Finanzierungslücke zu schließen. „Wir müssen alle jetzt noch einmal richtig Gas geben“, appellierte BMK-Präsident Dr. Helge Nieswandt am Donnerstagabend bei der Herbstversammlung mit allen Gesellschaften.

Ohnehin würde es dann einen abgespeckten Umzug geben. Den Holländern mit ihren großvolumigen, bunten und schrillen Wagen wurde bereits aus Kostengründen eine Absage erteilt, deshalb wird der Zug um ein Drittel kleiner. Viele Gesellschaften warten nun auf ein endgültiges Startsignal vom BMK, erst dann wollen die Wagenbauer aktiv werden. Und weil die Verträge beispielsweise mit den Musikkapellen für den Umzug spätestens Anfang November geschlossen werden müssen, drängt nun die Zeit.

Langfristiges Konzept gesucht

Um Sponsoren effektiver ansprechen zu können, ist eine Imagebroschüre in Arbeit. Sie soll darstellen, was der Karneval leistet und warum er ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt ist. Rosenmontag soll es erstmals eine VIP-Tribüne am Prinzipalmarkt geben. Auch könnten vor dem Umzug Fahrzeuge mit Werbeflächen der Sponsoren fahren.

Bleiben optimistisch kurz vor dem Start in die neue Session (v.l.): der kommende Prinz Mario Engbers, der neue Vize Thorsten Brendel, BMK-Präsident Dr. Helge Nieswandt und Vize Heinz Mecklenburg. Foto: hpe

Klar sind sich alle, dass eine Spendenaktion nicht wiederholt werden kann und dringend ein langfristiges Konzept zur Finanzierung von Karnevalsauftakt mit Prinzenproklamation, Umzug und Schlüsselübergabe auf den Tisch muss. Prinzengarde und BMK-Präsidium seien gemeinsam gefragt, möglichst rasch eine tragfähige Lösung zu vereinbaren. Falls der Rosenmontagszug ausfallen sollte, wird das Spendengeld für den Umzug 2023 verwendet.

2G-Regel für Open-Air-Veranstaltungen

Bei allen Open-Air-Veranstaltungen des BMK und dem Saalkarneval der Gesellschaften wird einheitlich zum Coronaschutz die 2G-Regelung gelten. Zum neuen BMK-Vizepräsidenten wurde Thorsten Brendel gewählt.

Infos zur Spendenaktion gibt es auf der Bürgerausschuss-Homepage.

Startseite