1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Büroturm mit Aussicht über die Dächer von Münster

  8. >

Neubebauung auf ehemaligem Pebüso-Gelände

Büroturm mit Aussicht über die Dächer von Münster

Münster

Auf dem ehemaligen Pebüso-Gelände an der Robert-Bosch-Straße ist ein neuer Büroturm emporgewachsen. Der Rohbau ist gerade fertiggestellt worden.

 

Der Rohbau des sechsgeschossigen Bürogebäudes auf dem ehemaligen Pebüso-Gelände an der Robert-Bosch-Straße steht. Foto: pd

Der Rohbau des sechsgeschossigen Bürogebäudes auf dem ehemaligen Pebüso-Gelände an der Robert-Bosch-Straße steht.

Rund zwölf Wochen nach dem Spatenstich hat Goldbeck Münster den Rohbau für die Immobilie „best place am Dreieckshafen“ fertiggestellt, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. „Es ist für uns ein besonders spannendes Projekt – und das nicht nur aufgrund der Anforderungen bei der Konstruktion. Das grüne Gesamtkonzept hat uns von Beginn an begeistert“, sagt Sebastian Gembalski, Projektleiter bei Goldbeck. Nachdem das Betonwerk vor etlichen Jahren stillgelegt worden war, hatte sich die Natur das Areal zurückerobert. Diesen Charme des wertvollen Naherholungsgebietes zu erhalten, war von Beginn an oberste Maßgabe des Bauherren. Der Neubau ist eines von mehreren Bürogebäuden, das derzeit im neuen Stadtquartier am Dortmund-Ems-Kanal entsteht.

Architekten unterstreichen den Naturbezug

Boris Lehmann und Marcel Müller, „e.a+d“ Architekten, unterstreichen den starken Naturbezug: „Der Leitgedanke hinter dem Bauvorhaben ist die Schaffung eines Ensembles, das sich abhebt von typischen, gereihten Gewerbestrukturen. Wir möchten ein ästhetisches Objekt schaffen, das aus dem Grün herauswächst.“ Laut Valter Carvalho, Projektmanager der Büscher Verwaltung, zieht sich dieser Gedanke durch die gesamte Planung, welche auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ausgerichtet ist. Das Gebäude benötige lediglich 55 Prozent der Energie eines vergleichbaren Neubaus, der den maximal zulässigen Wert nach der Energieeinsparverordnung erreicht. „Best place“ wird an das Fernwärmenetz der Stadt Münster angeschlossen, die Installation von Ladesäulen an Auto- und Rad-Parkplätzen wird vorbereitet.

Das Gebäude entsteht auf einem knapp 12 000 Quadratmeter großen Grundstück und verfügt über gut 2600 Quadratmeter Bruttogeschossfläche mit zwölf Büroeinheiten. Der Clou der zwischen 120 und 350 Quadratmeter großen Einheiten ist der Blick ins Grüne. Auf mehreren Dachterrassen bietet sich zudem in den oberen Stockwerken eine Aussicht über die Dächer von Münster.

Startseite