1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Buslinien sollen künftig neue Wege nehmen

  8. >

Öffentlicher Nahverkehr

Buslinien sollen künftig neue Wege nehmen

Münster

Stadt und Stadtwerke planen für die Buslinien 6 und 8 sowie die Linien 15 und 16 einige Änderungen. Zunächst sollen sich nun aber Bürgerinnen und Bürger beteiligen können.

Auf neuer Streckenführung soll künftig die Stadtbus-Linie 6 fahren, auch die Linien 8, 15 und 16 nehmen veränderte Wege. Den Fahrplanänderungen geht eine Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung voraus. Foto: Stadtwerke Münster

Gemeinsam mit den Stadtwerken plant die Stadt Münster in den kommenden Jahren eine Neuordnung der Stadtbuslinien. Ziel ist es, den Öffentlichen Nahverkehr als Teil des Umweltverbundes zu stärken und zu verbessern – unter anderem über die Verkürzung von Fahrtzeiten.

Als erste Maßnahme, die bereits in den politischen Gremien vorgestellt wurde, sollen laut einer Pressemitteilung der Stadtwerke die Buslinien 6/8 und 15/16 angepasst werden. Zuvor aber beginnt die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Zwei Sprechstunden für Nutzerinnen und Nutzer der Stadtbusse sind geplant: Gemeinsam mit den Stadtwerken lädt die Verwaltung am Dienstag (29. November) ins Alte Backhaus, Coerdestraße 36a, ein sowie am 5. Dezember (Montag) ins Begegnungszentrum „Coerde mittendrin“, Königsberger Straße 8. Die Sprechstunden finden jeweils statt von 15 bis 19 Uhr.

Diese Änderungen sind für die Buslinien geplant

Zukünftig sollen die Linien 6 und 8 von Coerde nach Mecklenbeck und Albachten (zuvor Coerde-Gremmendorf-Hiltrup beziehungsweise Wolbeck) fahren, so die Idee von Stadtverwaltung und Stadtwerken. Die Linien 15 und 16 verkehren dann zwischen Kinderhaus und Gremmendorf beziehungsweise Wolbeck (zuvor Albachten-Kinderhaus beziehungsweise Mecklenbeck-Kinderhaus). Alle vier Linien halten weiterhin am Hauptbahnhof und in der Innenstadt.

Geplant ist außerdem, dass die Linien 6 und 8 zukünftig nicht mehr über Ring und Kanalstraße fahren. Denn wenn die Busse den direkten Weg über Gartenstraße und Fürstenbergstraße fahren, dauert die Fahrt zwischen Coerde und Hauptbahnhof nach Angaben der Stadtwerke mehrere Minuten weniger. Dies ist ein Ergebnis des Verkehrsversuchs Hörsterstraße. Gleichzeitig wurde der beengte Straßenraum der Hörsterstraße vom Busverkehr befreit. In der Innenstadt sollen die Linien 6 und 8 statt der Haltestelle „Altstadt/Bült“ dann die Haltestelle „Ludgeriplatz“ bedienen.

Bürgerbeteiligung auch per E-Mail

In den Sprechstunden für die Nutzerinnen und Nutzer des Busnetzes geht es unter anderem um die Vor- und Nachteile der neuen Verbindungen. Stoßen die Pläne der Verwaltung hier grundlegend auf Zustimmung, werden die Streckenänderungen im kommenden Jahr in den Fahrplan einfließen.

Eine Anmeldung zu den Sprechstunden im Kreuzviertel und in Coerde ist nicht erforderlich. Alle Bürgerinnen und Bürgern – insbesondere aus den Stadtteilen Albachten, Gremmendorf, Mecklenbeck und Wolbeck – können sich auch per E-Mail beteiligen; die Adresse lautet buslinien@stadt-muenster.de. Alle Informationen gibt es online unter www.mobil-in-muenster.de.

Startseite
ANZEIGE