Nach Corona-Zwangspause

Campingplatz Stapelskotten ist bereit für den Neuanfang

Münster

Licht am Ende des Tunnels: Nach einem Jahr mit massiven Pandemie-Einschränkungen und Umsatzeinbußen schauen die Betreiber des Campingplatzes Stapelskotten hoffnungsvoll in die Zukunft. Es tut sich was...

Helmut P. Etzkorn

Hier sollten längst Wohnwagen und Camper stehen: Sie lächeln für den Fotografen, obwohl die Lage für Gertrud und Bernhard Kampert auf dem Campingplatz Stapelskotten bitter ist. Fast alle Stellplätze bleiben leer, weil Touristen nicht auf den Platz kommen dürfen. Foto: hpe

Über ein Jahr lang haben sie die Pandemie-Einschränkungen tapfer ertragen, Umsatzverluste irgendwie kompensiert und dabei immer auf einen Neustart im Frühjahr gehofft. Weil es bislang keine Öffnungsperspektive gab, der Platz seit sechs Monaten für touristische Zwecke gesperrt ist und laufend Buchungen storniert werden müssen, wird es nun eng. Gertrud und Bernhard Kampert, die seit über drei Jahrzehnten den Campingplatz Stapelskotten betreiben, beschreiben ihre Situation als „existenzbedrohend“.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!