Bundestagskandidatur

Carmen Greefrath geht ins CDU-Rennen

Münster

Für die Nachfolge der CDU-Bundestagsabgeordneten Sybille Benning gibt es eine weitere Bewerbung: Ratsfrau Carmen Greefrath geht ins Rennen um die CDU-Direktkandidatur im Wahlkreis Münster.

Dirk Anger

Foto: dpa (Symbolbild)

Hinter vorgehaltener Hand ist ihr Name immer wieder gefallen, und seit Freitagmorgen steht fest: Mit Carmen Greefrath bewirbt sich bei der CDU erneut auch eine Frau um die Direktkandidatur für den Wahlkreis Münster. In einem Brief an alle Mitglieder der Partei machte die 47-jährige Lehrerin ihre Bereitschaft öffentlich. Damit gehen nunmehr vier Bewerber bei der CDU in die drei parteiinternen Vorstellungsrunden.

Als Delegierte für den Bundesparteitag habe sie sich sehr intensiv damit auseinandergesetzt, wer als Bundesvorsitzender die CDU Deutschland einen, organisieren und leiten könne. Dazu sei sie mit vielen Parteimitgliedern, aber auch Menschen aus anderen Bereichen ins Gespräch gekommen. „In diesem Zusammenhang wurde ich mehrfach darauf angesprochen, selbst für den Bundestag zu kandidieren“, schreibt Greefrath. „Ich konnte mir grundsätzlich immer schon vorstellen, hauptberuflich in die Politik zu gehen“, erklärt sie auf Nachfrage.

Von großen Herausforderungen getrieben

Die verheiratete Mutter von drei Kindern fühlt sich nach eigener Darstellung angetrieben von den großen Herausforderungen durch den gesellschaftlichen Wandel. „Ich bin ein bodenständiger Mensch, der ganz in der Mitte der Gesellschaft verankert ist“, betont sie ihre politische Verortung. „Meine berufliche Tätigkeit bringt eine große Nähe zu den Menschen, ihren Sorgen und Nöten, ihren Wünschen und Hoffnungen mit sich“, sagt die Konrektorin der Hauptschule Hiltrup.

Möchte in den Bundestag: Carmen Greefrath Foto: CDU

Seit der vergangenen Kommunalwahl sitzt Greefrath wieder für die CDU im Rat, wo sie schon zwischen 1999 und 2006 aktiv war. Als ihr erstes Kind 2006 auf die Welt kam, stieß die Geburt des „Ratsbabys“ auf öffentliches Interesse. Dann legte Greefrath zugunsten der Familie im Rat eine Pause ein – „beruflich und politisch bin ich immer aktiv geblieben“. Jetzt bewirbt sie sich neben dem früheren Parteivize Dr. Tobias Bollmann, dem Ex-Ratsherrn Rolf Klein und dem Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke um die CDU-Bundestagskandidatur.

Startseite