1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Innovatives Wohnkonzept am Hauptbahnhof

  8. >

313 Studios im "Hansator"

Innovatives Wohnkonzept am Hauptbahnhof

Münster

Ein Co-Living-Projekt mit 313 Studio öffnet im Sommer 2022 im „Hansator“ auf der Ostseite des Hauptbahnhofs. Die Bewohner werden auch etliche gemeinschaftliche Angebote nutzen können.

 

So soll das Hansator auf der Ostseite des Hauptbahnhofs nach seiner Fertigstellung aussehen. Im Sommer 2022 wird das Co-Living-Projekt „POHA House“ eröffnet. Foto: kadawittfeldarchitektur/loomn

Ein Co-Living-Projekt mit 313 All-Inclusive-Studios entsteht im Projekt Hansator der Landmarken AG. Im Sommer 2022 soll es eröffnet werden. Am Bremer Platz, an der Ostseite des Hauptbahnhofs, wird das „POHA House“ rund 8000 Quadratmeter Wohnmietfläche bieten, von denen etwa 570 Quadratmeter als Community-Spaces konzipiert sind, teilt Landmarken mit.

Das „POHA House“ erstreckt sich über den Nord- und Mittelturm des Hansators Münster und ist das bislang größte Projekt des 2019 gegründeten Entwicklers und Betreibers für Co-Spaces. Weitere „POHA Houses“ entstehen aktuell in Aachen, Essen und der Hamburger Hafencity.

Voll möbliert und mit schnellem Internet

Die Wohnungen im „POHA House Münster“ verfügen über Bäder und Küchen sowie Wohn- und Schlafbereiche. Sie richten sich an junge Berufstätige und Expats, die nach Deutschland ziehen. Auch Universitätsmitarbeiter und Studierende sind angesprochen. Die Wohnungen sind voll möbliert und mit Internet ausgestattet.

Ein Großteil der Gemeinschaftsflächen, die allen Mietern offen stehen, befindet sich auf der ersten Etage, wo der Nord- und der Mittelturm des Hansators über eine große Außenterrasse zusammengeführt werden. Die „Community Lounge“ umfasst ein Esszimmer sowie Sitz- und Loungemöglichkeiten.

Ebenfalls entstehen ein Zen-Garten und ein Glas-Pavillon. Weitere kleinere „Community Spaces“ (Gemeinschaftsbereiche) bieten unter anderem einen Meditationsraum und ein Kunstzimmer.

Innovatives Wohnkonzept

Damit realisiert „POHA House“ in Münster ein innovatives Wohnkonzept für die Sharing-Economy, die immer häufiger Leben, Arbeiten und Gemeinschaft unter einem Dach vereint, heißt es in der Mitteilung weiter. Mit der Innenarchitektur und Möblierung, die viele natürliche, gesundheitsfördernde Materialien vorsehen, entspreche das Konzept der nachhaltigen Ausrichtung von Landmarken.

Zum Angebot für die Bewohner gehören auch Veranstaltungen von Sportkursen über Kochabende und Kunst-Workshops bis zu Vortragsreihen. Das Wohnen ist vollständig digitalisiert. Auch der Ein- und Auszug wird per App geregelt.

Startseite