1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Corona-Impfung für Kinder ab Freitag im Jovel

  8. >

Impftermine

Corona-Impfung für Kinder ab Freitag im Jovel

Münster

Auch Kinder ab fünf Jahren können mittlerweile gegen das Coronavirus geimpft werden. Primär sollen die Kinderärzte dies übernehmen. Die Stadt Münster bietet in der Impfstelle im Jovel jedoch ebenfalls Kinderimpfungen an.

Kinder ab fünf Jahren können nun gegen das Coronavirus geimpft werden. Foto: dpa (Symbolbild)

Ab Freitag (17. Dezember) können auch Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren gegen eine schwere Covid-Erkrankung geimpft werden. "Mit dem am Montagnachmittag vom Landesgesundheitsministerium konkretisierten 12. Erlass zur Impforganisation hat die Stadt Münster nun Planungssicherheit und wird das bereits für die Impfstelle Jovel angedachte Konzept mit dem dort federführenden Bündnis der Hilfsorganisationen 'Gemeinsam für Münster' kurzfristig umsetzen", heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. 

Dieses sieht vor Ort am Albersloher Weg eine gesonderte Impfstraße nur für Kinder vor. Die Termine für Kinderimpfungen sollen nach Angaben der Stadt noch im Laufe des Dienstags (14. Dezember) ins Onlineportal www.impfen.ms eingebucht werden. "Weitere Termine folgen sukzessive und je nach Impfstoffverfügbarkeit", teilt die Stadt mit. Bereits in der Folgewoche sollen deutlich mehr Impfungen in der Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen im Parallelbetrieb durchgeführt werden können. Insgesamt stehen hierzu bis Anfang Januar 3000 Impfdosen zur Verfügung.

Rund 5000 Impftermine für Erwachsene pro Woche

Für alle volljährigen Personen trägt das Bündnis beständig neue Impftermine im Buchungsportal nach: hier rund 5000 pro Woche. Impfungen sind montags bis freitags zwischen 9 und 21 Uhr und samstags 9 bis 15 Uhr möglich; Kinder können in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten montags bis freitags zwischen 14 und 19.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 15 Uhr im Jovel geimpft werden. "Eine Vorab-Anmeldung ist in allen Fällen zwingend erforderlich", heißt es in der Mitteilung.

Impfaktion

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt zunächst die Impfung von Kindern mit Vorerkrankungen wie Immundefizienzen, Adipositas, Asthma bronchiale und ähnliche. Auch Kinder, die in ihrem Umfeld Kontakte mit einem hohen Risiko für schwere Covid-Verläufe haben, sollen vorrangig eine Impfung wahrnehmen.

Dr. Norbert Schulze Kalthoff, Leiter des Gesundheitsamtes

"Darüber hinaus können auch Kinder ohne Vorerkrankungen auf individuellen Wunsch der Sorgeberechtigten nach ärztlicher Aufklärung geimpft werden", so Dr. Norbert Schulze Kalthoff, Leiter des Gesundheitsamtes, "grundsätzlich sind die pädiatrischen Praxen erste Anlaufstelle zur Impfung – aufgrund der besonderen Situation unterstützen wir als Stadt aber gerne mit unserem Angebot".

Startseite
ANZEIGE