1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Corona: Deutlich weniger Infizierte in Münster

  8. >

Pandemie

Deutlich weniger Corona-Infizierte in Münster

Münster

Die Corona-Zahlen in Münster sind rückläufig. Über das Wochenende wurden deutlich mehr Gesundmeldungen als Neuinfektionen bestätigt. Die Inzidenz ist jedoch weiterhin hoch.

In Münster wurden am Wochenende mehr Gesundmeldungen als Neuinfektionen bestätigt. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Infektionszahlen sind in Münster über das Wochenende deutlich gesunken. Nach Angaben der Stadt sind aktuell 5032 Münsteranerinnen und Münsteraner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 2768 weniger als noch am Freitag und 1687 weniger als am vergangenen Montag (25. April).

Seit Freitag hat das Gesundheitsamt in Münster 597 Corona-Neuinfektionen und 3365 Gesundmeldungen bestätigt. Sie verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Wochentage:

  • Samstag (30. April): 255 Neuinfektionen und 986 Gesundmeldungen,
  • Sonntag (1. Mai): 238 Neuinfektionen und 1037 Gesundmeldungen,
  • Montag (2. Mai): 104 Neuinfektionen und 1342 Gesundmeldungen.

Deutlich weniger Neuinfektionen in Münster

Die Zahlen sind im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesunken. Am vorherigen Wochenende (22. bis 25. April) wurden in Münster 1742 Neuinfektionen bestätigt. Auch die Zahl der Gesundmeldungen war mit 2003 noch deutlich niedriger.

Da die Zahl der Neuinfektionen deutlich sinkt, ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz rückläufig. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die Inzidenz am Montag mit 987,0 angegeben - im Vergleich zum Vortag ein Minus von 114,4. Vor einer Woche war die Inzidenz mit 1697,8 noch deutlich höher.

Münster mit zweithöchster Inzidenz in NRW

Im NRW-Vergleich ist die Zahl in Münster jedoch weiter hoch. Dem RKI wurde am Montag nur aus Bielefeld mit 997,9 eine noch höhere Inzidenz gemeldet. Den NRW-Wert hat das RKI am Morgen mit 600,7 angegeben, die Tendenz ist sinkend.

Mit Stand Freitagmittag müssen 57 Corona-Patienten im Stadtgebiet in Krankenhäusern behandelt werden. Das sind fünf weniger als am Freitag. Derzeit werden nach Angaben der Stadt sieben Patienten auf Intensivstationen betreut (Freitag: acht), drei davon müssen künstlich beamtet werden (Freitag: zwei).

Startseite
ANZEIGE