1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Dringender Appell für Gesamtschule in Roxel

  8. >

Schreiben an Regierungspräsidentin

Dringender Appell für Gesamtschule in Roxel

Münster

Bei einem Thema herrscht im Rat große Einigkeit: Münster braucht dringend eine dritte städtische Gesamtschule. Jetzt drängen Oberbürgermeister, Verwaltungsspitze und Fraktionen auf eine Entscheidung der Bezirksregierung.

Von Karin Völker

Die Stadt Münster möchte im Schulzentrum Roxel ihre dritte Gesamtschule errichten Foto: Thomas Schubert

Der Geduldsfaden von Politik und Stadtverwaltung ist beim Thema Gesamtschule mittlerweile sehr dünn. Die Ratsfraktionen machen jetzt in seltener Einmütigkeit gemeinsam mit Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtdirektor Thomas Paal Druck bei der Bezirksregierung. In dem Schreiben an Regierungspräsidentin Dorothee Feller betonen sie die Dringlichkeit, in Münster eine dritte städtische Gesamtschule zu errichten.

Letztere soll, wie berichtet, nach übereinstimmendem Willen von Verwaltung und Politik idealerweise im Gebäude des ehemaligen Schulzentrums Roxel entstehen. Dieser Plan stößt weiter auf vehementen Widerstand der Umlandgemeinden im Kreis Coesfeld, die um den Bestand der Gesamtschule in Havixbeck und deren Teilstandort in Billerbeck fürchten.

Angebot wird der Nachfrage nicht gerecht

In der bisherigen Debatte sei zu wenig beachtet worden, dass das derzeitige Angebot in Münster, aber auch im Kreis Coesfeld, der hohen Nachfrage an Gesamtschulplätzen nicht gerecht werde, so der Tenor des Schreibens an die Regierungspräsidentin. Diese muss das Gesamtschulvorhaben als Vertreterin der Schulaufsicht genehmigen – und hatte unter anderem dem Ratsfraktionsvorsitzenden der Grünen, Christoph Kattentidt gegenüber angekündigt, vor den Sommerferien eine Entscheidung treffen zu wollen, wie dieser betont.

Allein in Münster wurden knapp 300 Kinder abgelehnt

Verwaltungsspitze und Fraktionen weisen jetzt in dem Schreiben darauf hin, dass auch beim jüngsten Anmeldeverfahren zu den weiterführenden Schulen allein in Münster knapp 300 Kinder hätten abgelehnt werden müssen. Nicht nur die bestehende bauliche Infrastruktur spreche für Roxel als Gesamtschulstandort, sondern auch das starke Bevölkerungswachstum des münsterischen Westens in den kommenden Jahren. „Die Zahlen, die der Bezirksregierung von Seiten der Stadt Münster vorgelegt wurden, belegen nach unserer Auffassung, dass eine Auslastung der Schule auch aus dem Stadtgebiet der Stadt Münster erfolgen kann und die Ängste, die aus dem Kreis Coesfeld vorgetragen werden, zwar emotional verständlich sein mögen, aber auf Basis der vorliegenden Zahlen in keiner Weise begründet sind“, heißt es in dem Brief aus Rat und Verwaltung der Stadt an die Regierungspräsidentin.

Neben Grünen und SPD, die die Gesamtschulentwicklung in Münster traditionell forcieren, macht sich auch die CDU im Rat vehement für die dritte Gesamtschule stark, wie deren Fraktionsvorsitzender Stefan Weber als Unterzeichner des Schreibens unterstreicht.

Auch CDU macht sich für Gesamtschule stark

Besondere Dringlichkeit erhält das Thema auch, weil womöglich wegen der massiven Bauverzögerung am Neubau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule im kommenden Jahr weniger Kinder als vorgesehen dort aufgenommen werden können.

Startseite