1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Dyckburg-Teiche bekommen Wasser aus Großbaustelle

  8. >

Trockenheit und Dürre

Dyckburg-Teiche bekommen Wasser aus Großbaustelle

Münster

Die Teiche an der Dyckburg leiden unter der Trockenheit. Doch jetzt haben sie Glück: Da neu verlegte Wasserleitungen in Mariendorf derzeit gründlich gespült werden müssen, wird das "Spülwasser" nun direkt in die Teiche gepumpt - statt in die Kanalisation.

Die unter der Trockenheit leidenden Teiche an der Dyckburg bekommen aktuell Wasser von der Großbaustelle in Mariendorf. Foto: Stadt Münster

Die Stadtwerke und Stadtnetze Münster sorgen für etwas Entspannung in den unter der Trockenheit leidenden Teichen an der Dyckburg. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, werden seit Mittwoch mehrere hunderttausend Liter Wasser von einer Großbaustelle an der Mariendorfer Straße in den großen Teich an der Dyckburg gebracht. Die Aktion läuft noch bis Montag.

Seit Januar bauen die Stadtwerke an der Mariendorfer Straße eine neue Wasserleitung: Sie wird künftig Trinkwasser vom Wasserwerk Hornheide in die Innenstadt transportieren, dank ihres Durchmessers von mehr als einem halben Meter in der Spitze stündlich bis zu zwei Millionen Liter Wasser. Bevor die neu verlegte Leitung jedoch Haushalte mit frischem Trinkwasser versorgen kann, muss sie gründlich gespült und das Wasser im Labor untersucht werden. So wollen es die strengen Vorschriften für den Bau und Betrieb von Trinkwasserleitungen. Schließlich soll das Trinkwasser in einwandfreier Qualität an den münsterschen Wasserhähnen ankommen.

Mehrere hunderttausende Liter aus Mariendorf

Beim Spülen einer großen Wasserleitung wie in Mariendorf kommen schnell mehrere hunderttausende Liter Wasser zusammen, die üblicherweise als Abwasser in die Kanalisation geleitet werden. Doch diese ist vor Ort nicht vorhanden. Kurzerhand nahmen die Bauleiter der Stadtnetze Münster Kontakt zum Stadtförster Hans-Ulrich Menke auf, dem schnell ein dankbarer Verwendungszweck einfiel. Die Teiche an der nahe gelegenen Dyckburg leiden besonders unter der aktuellen Trockenheit. Der kleinere von zwei Teichen ist bereits trockengefallen. Die Hoffnung ist, dass der größere mit dem zusätzlichen Wasser gerettet werden kann. Positive Veränderungen sind am frühen Donnerstag schon sichtbar: „Die Aktion fängt sehr gut an zu wirken. Der Regen hat zusätzlich etwas geholfen“, sagt Hans-Ulrich Menke.

Noch bis Anfang kommender Woche pumpen die Stadtnetze daher das „Spülwasser“ in einen Container mit 45.000 Liter Fassungsvermögen. Mehrmals täglich füllt Unternehmer Dominik Wittkamp die Menge in einen großen Gülletransporter um und fährt die kurze Strecke zur Dyckburg.

"Eine runde Lösung, die Lust auf mehr macht", schreibt die Stadt: Die nächste geeignete Baustelle haben Stadtwerke und Stadtnetze schon im Blick. Vom Spülen der neuen Trinkwasserleitung an der Aegidiistraße soll die Aa profitieren. Als Sponsorin stellen die Stadtwerke außerdem das Wasser für die Container der städtischen Aktion „Münster schenkt aus“.

Startseite
ANZEIGE