1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Ein Freund, ein guter Freund

  8. >

Syndikat Gold präsentieren jüdische Schlager und Chansons

Ein Freund, ein guter Freund

Münster

Die LWL-Kulturstiftung am bundesweiten Festival „Sukkot XXL“, zu dem Kultureinrichtungen, Institutionen und Jüdische Gemeinden mehr als 30 Laubhütten im öffentlichen Raum platzieren und mit Angeboten bespielen. Am Dienstag lässt das Quartett „Syndikat Gold“ bekannte Melodien jüdischer Schlager und Chansons im LWL-Landeshaus erklingen.

„Syndikat Gold“ präsentieren jüdische Schlager und Chansons Foto: Konstantin Ingenpaß

Am Dienstag (21. September) lässt das Quartett „Syndikat Gold“ bekannte Melodien jüdischer Schlager und Chansons im LWL-Landeshaus (Innenhof) erklingen. Im Rahmen von „Happy Sukkot XXL“ ist das Konzert eine von fünf Veranstaltungen, die die LWL-Kulturstiftung anlässlich des jüdischen Laubhüttenfestes präsentiert.

Lieder mit Gesang, Querflöte, Klavier und Kontrabass

Es sind Melodien und Liedzeilen, die im Ohr des kollektiven Gedächtnisses schwingen: Anfang des 20. Jahrhunderts waren jüdische Schlager und Chansons nicht wegzudenken aus den Salons und Radiosendern und prägten die Kulturgeschichte. Das Ensemble „Syndikat Gold“ präsentiert die Lieder mit Gesang, Querflöte, Klavier und Kontrabass auf der Open-Air-Bühne im begrünten Innenhof des LWL-Landeshauses. Viele der Hits wie „Ein Freund, ein guter Freund“ und „In der Bar zum Krokodil“ geben mit humorvollen, frivolen und melancholischen Texten dem Lebensgefühl der damaligen Zeit ein musikalisches Gewand. Sie alle stammen aus der Feder von jüdischen Komponisten wie Leo Fall und Friedrich Hollaender, heißt es in der Ankündigung.

Festival „Sukkot XXL“

Zusammengestellt wurde das Programm anlässlich des Musikfestivals „Sommernachtslieder“ im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim, von Dr. Ingo Grabowsky, Direktor des Museums und Schlager-Experte, eigens für die Musikerinnen und Musiker von „Syndikat Gold“. Anlässlich des bundesweiten Festjahres „#2021JLID - Jüdisches Leben in Deutschland“ und des Förderschwerpunktes der LWL-Kulturstiftung präsentierte das Quartett im Juni dort die Lieder bei einem musikalisch-literarischen Abend zur deutsch-jüdischen Kulturgeschichte. Tickets für das Konzert kosten zehn Euro und sind im Internet über localticketing.de erhältlich. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Erbdrostenhof statt.

Bei schlechtem Wetter im Erbdrostenhof

Alle Veranstaltungen, außer das Puppentheater, finden im Innenhof des LWL-Landeshauses unter freiem Himmel statt. Bei schlechtem Wetter werden die Veranstaltungen ins Innere verlegt. Der Innenhof des LWL-Landeshauses ist über drei Eingangstore zu erreichen: an der Fürstenbergstraße 15 sowie der Karlstraße 3 und 11.

Startseite