1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Englisch reden wie die Profis

  8. >

Start-up „Eloquence“ stellt Sprachlern-App vor

Englisch reden wie die Profis

Münster

Do you speak English? Ja klar, mit Englisch kommt man ja überall durch. Drei junge Leute aus Münster stellen eine neue App vor, mit der das Englischlernen noch viel besser klappen soll.

Schnell und gründlich Englisch lernen: Peter (l.) und Philipp Laurenz (r.) sowie Paula Patel setzen auf die jetzt veröffentlichte Sprachlern-App „Eloquence“. Foto: TFM Münster/Martin Rühle

Englisch ist nicht schwer. Wer zwei Jahre in der Schule gut aufpasst, kommt irgendwie durch.

Die Frage ist, wie es danach weitergeht. „Irgendwann erreicht man ein vermeintlich unüberwindbares Lernniveau“, sagt Philipp Laurenz in Erinnerung an seine Schulzeit. Und dann? Die Lehrer rieten damals, viel zu lesen. Klingt gut, reicht aber nicht. „Das fördert zwar den Wortschatz“, sagt Peter Laurenz, „doch weniger das aktive Formulierungsvermögen.“

Die beiden Brüder aus Münster haben gemeinsam mit Paula Patel aus London das Übel an der Wurzel gepackt – und die ihrer Meinung nach „fortschrittlichste Sprachlern-App für fortgeschrittenes Englisch“ entwickelt und auf den Markt gebracht. Wer mit „Eloquence“ arbeitet, soll bald richtig gut und anspruchsvoll reden können.

Englischlehrerin trifft deutsch-japanisches Brüderpaar

Das Trio wird als Start-up von der Wirtschaftsförderung Münster vorgestellt. Laut Pressemitteilung arbeiten die drei seit drei Jahren in Vollzeit an ihrem Vorhaben. „Das passiert, wenn eine britische Englischlehrerin und ein deutsch-japanisches Akademiker-Brüderpaar mit Abschlüssen in Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik aufeinandertreffen“, erzählt Philipp Laurenz, der Paula Patel bei einem Praktikum in Tokio kennengelernt und dann nach Münster eingeladen hatte.

Die Aufgaben sind geregelt: Die Brüder kümmern sich um den kaufmännischen und strategischen Bereich sowie um die IT. Patel, die in London Englisch und Kreatives Schreiben studierte und in Mexiko, Japan und Deutschland bereits als Sprachenlehrerin gearbeitet hat, ist für die Didaktik zuständig. „Abwechslungsreiche Übungseinheiten mit Videos, Bildern, Texten und der englischen Aussprache zum Anhören führen erwiesenermaßen zum Erfolg“, sagt Paula Patel. Sie selbst stellt sich dafür vor die Kamera.

Das Versprechen: viel Ergebnis in recht kurzer Zeit

Das Konzept bündelt nach Angaben der Wirtschaftsförderung neuartige Übungen, fortschrittliche Lernmethoden und einen Algorithmus für sogenanntes „adaptives Lernen“, also die Anpassung an der Wissensstand der Lernenden. Das Versprechen: relativ rasche Fortschritte in relativ kurzer Zeit.

Dem Start-up steht ein Gründerstipendium zur Verfügung; die drei müssen sich aber auch aus eigener Tasche finanzieren. „Die App ist didaktisch wertvoll“, meint Gründungscoach Alexander Kelm von der Technologieförderung Münster GmbH. Er begleitet das Trio im Technologiehof schon seit Monate: „Ich kann mir vorstellen, dass das Angebot im schulischen Bereich, in der Wissenschaft und in der Wirtschaft auf steigendes Interesse stoßen wird.“ Die Ausweitung auf andere Sprachen sei denkbar.

Als Start-up der WWU stellt „Eloquence“ allen Hochschul-Angehörigen die Lite-Version der App kostenlos zur Verfügung, wie es heißt.

Startseite