1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Fake-News über Flugzeug-Notlandung in Wohngebiet in Münster

  8. >

Facebook-Betrugsmasche

Fake-News über Flugzeug-Notlandung in Wohngebiet in Münster

Münster

Ein Post in mehreren Facebook-Gruppen sorgt in Münster aktuell für Aufsehen. "Münster: Flugzeug mitten in Wohngebiet notgelandet" heißt es dort. Was steckt dahinter?

Von Jonas Wiening

In mehreren Facebook-Gruppen ist eine Falschnachricht aufgetaucht. Dabei handelt es sich um einen Betrugsversuch. Foto: Tobias Hase (Symbolbild)

In vielen Facebook-Gruppen macht eine Nachricht von einer Flugzeug-Notlandung in einem Wohngebiet die Runde. Doch die Nachricht ist eine Falschmeldung, genauer gesagt handelt es sich bei dem Post um einen Betrugsversuch.

Den Post mit dem Link zur Nachricht "Flugzeug mitten in Wohngebiet notgelandet" gibt es in mehreren Varianten bei denen die Stadt, also der angebliche Ort der Notlandung, immer ein anderer ist. Verfasst sein soll die Nachricht von einem Daniel Müller. Außerdem ist das Logo des ZDF zu sehen, sowie ein Bild von einem kaputten Flugzeug in einem Wohngebiet.

Facebook-Daten sollen gestohlen werden

"Ein 21-jähriger Pilot hatte das Flugzeug aufgrund von technischen Schwierigkeiten in das dicht besiedelte Wohngebiet gesteuert und war dort auf einer fünf Meter breiten Straße gelandet, wie die Polizei mitteilte", heißt es in der Nachricht. Anschließend soll der Leser oder die Leserin ein Video von der Landung sehen können.

Doch das ist falsch - und ein Betrugsversuch. Wer versucht das Video anzuklicken, wird gebeten sich bei Facebook einzuloggen. Doch hier beginnt der Betrug: Die Betrüger wollen so die Login-Daten stehlen und den Facebook-Account des Nutzers übernehmen.

Bild von Notlandung aus 2011

Das Problem: Die Betrugsmasche ist geschickt. Das ZDF-Logo und das Bild einer Notlandung aus dem Jahr 2011 in einer bayrischen Kleinstadt sowie die Video-Ankündigung suggerieren einen echten Vorfall. Wer bei der Webadresse (URL) genau hinsieht, erkennt aber, dass man beim Klick auf den Link nicht auf der echten Facebook-Login-Seite landet.

Startseite
ANZEIGE